Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not

Aktuell
Der Verein "Animal Spirit"
Gerettete Tiere
Gerettete Tiere
Aussendungen/Kampagnen
Themen Tiere in Tierfabriken
Vegetarisch leben
Spenden und Patenschaften
Kontakt zu "Animal Spirit"
Links
Tierschutz im Unterricht
Startseite

Onlinespenden

Animal Spirit

Aktuell



 

21. 03. 2013 - Neue Aussendung: Streunerhilfe in Thailand; neue Schächt-Broschüre; Einkaufsführer tierversuchsfreie Kosmetik; wunderschönes Video
 

"Kein Ruhetag für Straßenhunde"

Unser aktuelles mailing über Streunerhunde geht morgen zur Post:

Chiang Mai/Thailand, Außen-temperatur etwa 36 Grad Celsius. Shellys Zunge und Schnauze sind staubtrocken. Wegen Räude hat die Streunerhündin fast ihr ganzes Fell verloren, die nackte Haut ist der Sonne schutzlos ausgesetzt. Eine offene Wunde eitert. Mit letzter Kraft schleppt Shelly sich unter einen alten Lastwagen. Ihr Atem geht nur noch flach. Als sie von „Care for Dogs“ gefunden wird, ist sie mehr tot als lebendig.

Nur sieben Wochen später ist Shelly gesund und wunderschön. Ihr dichtes Fell ist nachgewachsen, die Wunde verheilt.


"Shelly": Dank "Care for Dogs" überlebt!

Aus den geheimnisvollen blauen Augen blitzt die Lebensfreude. Ein Wunder? Ein Wunder, das wir mit Spendengeld vollbracht haben. Dank Wundversorgung, Entwurmung, Parasitenbehandlung, Impfungen und gutem Futter hat die todgeweihte Shelly überlebt. Ihre Rettung hat 27 Euro gekostet.

Lesen Sie mehr dazu HIER

Online-SPENDEN sind HIER möglich. Vielen Dank! 

 

Neue Schächt-Broschüre erschienen

Der deutsche "Arbeitskreis Tier-schutz" hat eine Informations-broschüre über das betäubungslose Schächten erstellt. Diese Info-kampagne wird in Deutschland von pro iure animalis, in Österreich von ANIMAL SPIRIT sowie von Tierschutz im Unterricht und in der Schweiz vom Verein gegen Tierfabriken gefördert und unterstützt. Diese aufrüttelnde Broschüre können Sie hier online abrufen
www.pro-iure-animalis.de/schaechten
bzw. bei uns in gedruckter Form kostenlos bestellen: ANIMAL SPIRIT, office@animal-spirit.at oder (+43) 02774-29330.


Barbarei pur: "Unter dem Schutz des Gesetzes"!

"Das betäubungslose Schächt-Schlachten von warmblütigen Tieren ist zweifellos als vorsätzliche Tierquälerei einzustufen, da sonst diese Tötungsart laut regulärem Tierschutzgesetz nicht explizit verboten wäre. Nur per „Ausnahmegenehmigung“ (D: § 4a Abs.2, Nr.2 TierSchG, Ö: § 32 Abs 4, 5) wird die grauenhafte, vorsätzliche und bewußte zu Tode quälende Tötungsart der „Schächttiere“ ermöglicht. Letztlich heißt dies im Klartext, daß für die Minderheiten der Muslime und Juden Sonderrechte für ein grausames zu Tode quälen von Tieren genehmigt wird, das letztendlich auf religiösen Vorschriften beruht, die archaischen Ursprungs sind ...".

Mehr dazu HIER 

 

AK-Einkaufsführer für tierversuchsfreie Kosmetik

Seit dem 11. März 2013 dürfen Kosmetika nicht mehr verkauft werden, wenn sie Stoffe enthalten, die ausschließlich in der Kosmetikindustrie verwendet und im Tierversuch auf Verträglichkeit geprüft werden. Doch wie konsequent ist dieses Verbot? „Ein AK-Einkaufsführer hilft Konsumentinnen und Konsumen-ten, Kosmetikprodukte bewußt zu verwenden“, informiert AK-Vize-präsidentin Christine Lengauer.

Derzeit wird in nahezu allen Bereichen, in denen Menschen mit potenziell gesundheitsschädlichen chemischen Stoffen in Berührung kommen könnten, die Verträglichkeit an Tieren getestet. Für diese Prüfungen werden in der EU rund 10 Prozent der 12 Millionen Versuchstiere verwendet.

Andere Tierversuche dienen den Wirksamkeitsprüfungen für Arzneimittel sowie den Prüfungen für Impfstoffe und Seren. Der Gesetzgeber verlangt alle diese Tierversuche. Kosmetikprodukte wie Wimperntuschen, Cremes und Zahnpasta dürfen seit 2004 nicht mehr an Tieren getestet werden. Als Fertigprodukte wohlgemerkt. Für Inhaltsstoffe wie Öle, die zur Fertigung von Cremes benötigt werden, galt eine Übergangsregelung.

Auch weiterhin Tierversuche für Kosmetika

Stoffe, die auch anderweitig verwendet werden können, unterliegen nach wie vor der Chemikaliengesetzgebung, die die Prüfung an Tieren vorschreibt. Und das ist die Mehrzahl. Tierversuche für Kosmetika wird es somit auch künftig geben.

HIER gehts zum AK-Einkaufsführer und zu mehr Informationen. 

 

"Alle Tiere wollen frei sein - und es ist ihr Recht"

Wunderschönes neues Video von
Erik Gottwald

 

... und zum Abschluß noch eine Bildersequenz zum Nachdenken,

eine "Ode an die Natur" (6,3 MB):


Download:
>> OdeandieNatur1_1.pps


Tiere in Freiheit am Gnadenhof Esternberg

 

 

Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not
Am Hendlberg 112, A-3053 Laaben
Tel: +43 (0) 2774/29 330
Email: office@animal-spirit.at
Web: www.animal-spirit.at
Spendenkonto: PSK 75.694.953, BLZ 60000
Online spenden: www.oncharity.at/animal

| Copyright 2013 Animal Spirit |