Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not

Aktuell
Der Verein "Animal Spirit"
Gerettete Tiere
Gerettete Tiere
Aussendungen/Kampagnen
Themen Tiere in Tierfabriken
Vegetarisch leben
Spenden und Patenschaften
Kontakt zu "Animal Spirit"
Links
Tierschutz im Unterricht
Startseite

Onlinespenden

Animal Spirit

Aktuell



Haflinger- und Norikerfohlen: Sie sollen leben dürfen ...

Jetzt beginnt sie also wieder, die Saison der Pferdezüchter und -händler, die regelmäßig in einem Blutbad für die Fohlen endet! In keiner anderen Pferdezucht werden - unter dem Deckmantel Zucht - so viele gesunde Fohlen für den Schlachter produziert. Traditions-gemäß werden die Stuten jedes Jahr gedeckt. Es gibt bis heute keine Zuchtbeschränkung. Wer eine Stute im Stall hat, glaubt auch gleich, damit die ungehinderte "Lizenz zum Züchten" zu besitzen. Dadurch landen Fohlen in einem Alter von drei bis sechs Monaten - als Folge einer hoffnungslosen "Überproduktion" - auf Pferdeauktionen an verschiedenen Orten Österreichs und Süddeutsch-lands.

Seit einiger Zeit arbeiten deshalb engagierte Tierschutz- und Tierrechtsvereine in einer gemeinsamen Plattform, wo natürlich auch ANIMAL SPIRIT dabei ist, unter Einbindung des Salzburger Pferdezuchtverbandes, um eine Verschärfung der Richtlinien zur Haflinger- und Kaltblutzucht zu erreichen.
 

Im Sommer geliebt, im Herbst geschlachtet!

In Italien wird zu Dumpingpreisen geschlachtet. Zwischen 3000 bis 4000 Haflinger- und Kaltblutfohlen aus Österreich und Süddeutsch-land enden jedes Jahr in italienischen Schlachthäusern. Die Fohlen werden nach dem Verkauf erstmals und brutal von der Mutterstute getrennt und auf die Transport-LKWs verladen. Sie werden oftmals nicht getränkt, erleiden Transportverletzungen und sind völlig neuen Umständen ausgesetzt - vom Freilauf auf der Alm in die italienische Intensiv-Mast in Anbindehaltung!

Zusammen mit Pferden aus Osteuropa sterben sie dann in Schlachthöfen im Akkord. Weil Fohlen oft extrem ängstlich und nervös sind, geht im Schlachthof auch geübten Metzgern mancher Schuß daneben - nicht nur in Italien.

Immer wieder haben Tierschutzvereine wie ANIMAL SPIRIT, TierVerbunden, Sternenhof oder Gut Aiderbichl in den letzten Jahren Hunderte Fohlen freigekauft, um sie vor der Schlachtung zu bewahren. Das ist aber nur ein Tropfen auf den heißen Stein - es muß endlich weniger gezüchtet werden! Deshalb fordern wir eine Zuchtbeschränkung und Interventionen in eine verantwortungsvolle, qualitativ hochwertige und nachfrageorientierte Zucht für den Freizeitpferdemarkt! Basierend auf artgerechten Haltungsbedingungen, einer artspezifischen Aufzucht und Aus-bildung. Bitte schließen Sie sich an!
 

Bitte helfen Sie mit, diesen alljährlichen Wahnsinn zu beenden!

Wir von ANIMAL SPIRIT werden natürlich wieder in Stadl Paura und Maishofen mit Kundgebungen und/oder Pferdean-hängern für Freikäufe vertreten sein; RespekTiere und TierVerbunden werden bereits am 3.9.09 in Abtenau sein, wer ebenfalls dabei sein möchte, bitte schreiben Sie uns! (Alle heurigen Versteigerungstermine unter
http://www.rossinger.at/). Helfen Sie uns das Schicksal von einigen tausend Fohlen zum Besseren zu wenden! Boykottieren Sie Betriebe, die Haflinger- oder Kaltblutfohlen auf-ziehen! Sie unterstützen sonst indirekt das qualvolle Leiden von Tausenden Fohlen. Schreiben Sie an ihre lokalen Zeitung, sagen Sie Ihre Meinung zur Thematik!

Die Züchter selber lehnen nämlich eine Zuchtbeschränkung weiterhin ab. Die Meinung einiger Pferdezüchter lautet viel mehr: „Damit die langen Fohlen-transporte aufhören, müßten sich die Tierschützer dafür stark machen, daß die heimische Bevölkerung eben mehr Fohlenfleisch essen soll ...“.

Bitte sprechen Sie mit einzelnen Züchtern vor Ort in ihrer Region – wo auch immer Sie ein Haflinger- oder Kaltblut- (Noriker- oder Freiberger-) Fohlen antreffen. Schreiben oder rufen Sie die Verantwortlichen der Zuchtverbände und die betroffenen Gemeinden an. Protestieren Sie mehrfach, damit sich etwas ändert!

Arbeitsgemeinschaft österreichischer Pferdezüchter: pferdezucht@lk-noe.at

Zentrale Pferdezuchtverband Salzburg:
pzv@lk-salzburg.at
 
SalzburgerLand Tourismus
: info@salzburgerland.com,
Wiener Bundeststr. 23, A-5400 Hallwang, (+43) 0662/6688-0,
Geschäftsführer: Leo Bauernberger office@salzburgerland.com

Tourismusverband Maishofen, info@maishofen.com
Saalhofstr. 2, A-5751 Maishofen, 06542/68318-0;
Gemeinde Maishofen
: gemeinde.maishofen@salzburg.at
Anton-Faistauer-Pl. 7, A-5751 Maishofen, 06542/68213-0

Gemeinde Abtenau
, gemeinde@abtenau.at
Tourismus Lammertal
: ferien@lammertal.info ,
Markt 165, A-5441 Abtenau, 06243-2214

Landesregierung Salzburg, Ressort Land- und Forstwirtschaft: Landesrat Josel Eisl, josef.eisl@salzburg.gv.at , 0662-8042/2359, Kaigasse 14, A-5010 Salzburg.
 

Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe,

Dr. Franz-Joseph Plank, Obmann

P.S.: Wir suchen noch weitere gute Plätze, damit wir wieder - wie bereits über 270 in den letzen 5 Jahren - möglichst viele Fohlen freikaufen und gegen Schutzvertrag vermitteln können! Bei Interesse bitte an office@animal-spirit.at schreiben.

 

Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not
Am Hendlberg 112, A-3053 Laaben
Tel: +43 (0) 2774/29 330
Email: office@animal-spirit.at
Web: www.animal-spirit.at
Spendenkonto: PSK 75.694.953, BLZ 60000
Online spenden: www.oncharity.at/animal

| Copyright 2009 Animal Spirit |