Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not

Aktuell
Der Verein "Animal Spirit"
Gerettete Tiere
Gerettete Tiere
Aussendungen/Kampagnen
Themen Tiere in Tierfabriken
Vegetarisch leben
Spenden und Patenschaften
Kontakt zu "Animal Spirit"
Links
Tierschutz im Unterricht
Startseite

Startseite

Onlinespenden

Animal Spirit

Aktuell



Online-Protest an Polen wegen deren Verzögerungstaktik des EU-weiten Hühner-Batterieverbots

Die europäische Dachorganisation für "Nutztiere", ENFAP, bei der auch ANIMAL SPIRIT Mitglied ist, hat eine Online-Petition gestartet, um die polnische Regierung aufzufordern, das EU-weite Verbot der grausamen konventionellen Hühnerkäfighaltung ab 2012 nicht länger zu verzögern. Polen ist nämlich dzt. das einzige EU-Land, welches offiziell eine derartige Verzögerung anstrebt. Noch dazu ist Polen das kommende EU-Vorsitzland ab Juli 2011 und wird daher ver-mutlich einen derartigen Antrag noch vor diesem Datum stellen. Das könnte dann andere tierschutz-feindliche EU-Staaten auch noch dazu anstiften, diesem negativen Beispiel zu folgen.

Nehmen daher auch Sie - am besten gleich - an dieser wichtigen (in englisch verfassten) Online-Petition teil, um sowohl auf Polen als auch auf die EU-Kommission Druck auszuüben, am lange beschlossenen Batterieverbot ab 2012 festzuhalten!


Konventionelle 5-stöckige Hühnerbatterie

Hier zu Ihrer Info der Text des Protestes auf deutsch:

EU-Richtlinie 1999/74/EC: Verbot der konventionellen Hühner-Batterie-haltung

Ich schreibe Ihnen, um meine Stimme den zahllosen Appellen aus der gesamten EU hinzuzufügen, damit das EU-weite Verbot von Batterie-Käfigen und des Verkaufs von Eiern aus Batteriehaltung wie beschlossen am 1. Januar 2012 in Kraft tritt.

Ich bin sehr bestürzt, daß Polen nicht gewillt ist, dieses Verbot vollständig und rechtzeitig am 1. Januar 2012 in Kraft zu setzen - was Ihr Land zum einzigen in der gesamten EU macht, welches um eine Verzögerung ansucht. Als Polen 2004 der EU beigetreten ist, hat es sich gesetzlich dazu verpflichtet, die Richtlinie rechtzeitig durchzusetzen. Es gibt keine Rechtfertigung für jede weitere Verzögerung!

Als EU-Bürger wäre ich äußerst enttäuscht, wenn das Batterie-Verbot nicht am 1. Januar 2012 in sämtlichen EU-Mitgliedstaaten in Kraft treten würde. Meine gute Meinung über Polen wäre zutiefst beschädigt, wenn Ihr Land für irgendeine Verzögerung in dieser wichtigen Gesetzgebung verantwortlich wäre.

 

"Gebet an den Planeten" von Thomas D neu aufgelegt

Sehr sehens- und hörenswert: "Gebet an den Planeten" vom deutschen Musiker Thomas D, mit eindrücklichen und wunderschönen(!) Bildern unserer Erde, der Geschöpfe und kritischem Text zum Nachdenken (5,3 Min).

Programmhinweis:
Landwirt kämpft gegen Genfutter

Zwar geht es nicht direkt um Tierschutz, aber um den Kampf gegen eine mächtige Agro-Business-Lobby, die es geschafft hat, die Tiere zum Trojanischen Pferd und Einfallstor für genmanipulierte Produkte zu machen.



TV-Tipp: Kampf gegen Gentechnik im Futter

Das Thema ist eng verknüpft mit dem Kampf gegen Agrarfabriken, in denen die Tiere dahinvegetieren.

In der Sendung "Unter unserem Himmel" zeigt das Bayerische Fernsehen am Sonntag, den 20. Februar um 19.00 Uhr den Heimatfilm über Josef Feilmeier, Futtermittelhändler und Biobauer der sich mit enormem Einsatz seit Jahren gegen Gen-Futter einsetzt.

Feilmeier selbst schreibt dazu:

"Beherrsche die Nahrung und du beherrscht die Menschen. Die Agro-Gentechnik sollte 1996 ein neues Zeitalter in der Landwirtschaft einläuten. Weil aber die Konsumenten keine Lebensmittel kaufen würden, die genveränderte Substanzen enthalten, geht man seit 1996 den heimlichen Weg über die Futtermittel. Grund genug für mich als Mischfutterhersteller, Agrarhändler und Landwirt, diese Thematik genau zu verfolgen. Es ist mein Beruf, für gesunde Lebensmittel zu sorgen und die Schöpfung zu erhalten. Wir sind doch nur auf der Durchreise. Es ist unsere Pflicht, die Schöpfung und unsere Freiheit so an unsere Kinder weiter zu geben, wie wir diese von unseren Vorfahren erhalten haben ..."

 

Tierbetreuer für Gnadenhof Hendlberg (NÖ) gesucht!

Ab kommenden Mai 2011 sucht ANIMAL SPIRIT für seine "Arche Noah I", den Gnadenhof Hendl-berg in NÖ, 50 km südwestlich von Wien, wieder neue Tierbe-treuerInnen. Nach 2 Jahren uner-müdlichen Einsatzes wollen uns Peter und Michi leider Ende April verlassen, obwohl sie uns für "Notfälle" und diverse Bauarbeiten auch noch weiterhin zur Verfügung stehen werden.


Gnadenhof Hendlberg: TierbetreuerInnen gesucht!

Voraussetzungen:

  • Tierliebe, Engagement, selbständiges Arbeiten, Verantwortungsbewußtsein

  • Etwas Erfahrung in Umgang und Pflege von "Nutztieren" (Pferde, Esel, Rind, Schafe, Ziegen, Schweine, Hühner, Kaninchen, Meerschweinchen ...)

  • Bereitschaft, ganz auf den Hendlberg (Laaben, NÖ) zu übersiedeln und sich ins Team zu integrieren; kurze Einarbeitungszeit vor dem Mai

  • Vorzugsweise Paar.

Geboten wird:

  • Freies Wohnen (inkl. Betriebskosten) in neu renoviertem Haus mit Möbel, Dienstauto, Diensthandy, freier Internetanschluß

  • Angemessenes, bescheidenes Gehalt und geregelte Arbeitszeiten

  • Sinnvolle und erfüllende Tätigkeit im Tierschutz

Nähere Infos und Anfragen (ggf. mit kurzem Lebenslauf) an:

Dr. Franz-Joseph Plank,
A-3053 Laaben, Am Hendlberg 112
office@animal-spirit.at

Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not
Am Hendlberg 112, A-3053 Laaben
Tel: +43 (0) 2774/29 330
Email: office@animal-spirit.at
Web: www.animal-spirit.at
Spendenkonto: PSK 75.694.953, BLZ 60000
Online spenden: www.oncharity.at/animal

| Copyright 2011 Animal Spirit |