Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not

Aktuell
Der Verein "Animal Spirit"
Gerettete Tiere
Gerettete Tiere
Aussendungen/Kampagnen
Themen Tiere in Tierfabriken
Vegetarisch leben
Spenden und Patenschaften
Kontakt zu "Animal Spirit"
Links
Tierschutz im Unterricht
Startseite

Onlinespenden

Animal Spirit

Aktuell



 

11. 06. 2013 - Hochwasserkatastrophe: 1000e Wild- und 100e "Nutz"-Tiere ertrunken; Gnadenhof braucht Hilfe; Aron in Österreich und sucht Platz; AS-Gnadenhof sucht Lehrling
 

Hochwasser: Nicht nur Wildtiere, auch viele "Nutztiere" ertrunken!

Diesen erschütternden Bericht einer Tierfreundin erhielten wir heute:
"Am Mittwoch, den 5. Juni 2013 telefonierte ich mit einem Freund und Tierarzt, welcher mir vollkommen betroffen mitteilte, daß er und ein weiterer Tierarzt die ganze Nacht um das Überleben von über 100 Rindern gekämpft hätten: Im Bezirk Ried/Innkreis (OÖ) sei ein Stall zunehmend überschwemmt worden und die Tiere darin an Ketten gebunden allmählich ertrunken. Es wurde angeblich - trotz mehrmaligen Ersuchens des Tierhalters - keine Pumpe zur Verfügung gestellt.


Wieviele eingesperrte "Nutztiere" mußten ersaufen?

Daneben gab es aber einen Hügel und hätte man es früh genug eingeleitet, wären diese Tiere noch auf diesen Hügel zu retten gewesen (was sicherlich schwierig, aber nicht unmöglich gewesen wäre).

Ich meinte sofort, dieses grausame Verhalten müsse an die Öffentlichkeit. Worauf mir die beiden Tierärzte antworteten, das Ganze sollte streng geheim bleiben, es gab einen politischen Streit wegen der Pumpe und niemand dürfe es wissen. Sie meinten aber, ich könne es Tierschutz-Orgas (wie z.B. ANIMAL SPIRIT) mitteilen. Allerdings konnte ich nicht erfragen, wo der Hof genau lag und hatte nur die Info, daß es sich um 120 Stiere handelte. Ich begann dann, im Internet zu recherchieren, rief bei den Ämtern in Ried i. Innkreis an um herauszufinden, wo die toten Tiere entsorgt wurden, etc. Aber niemand wußte etwas davon. Die österreichischen Medien und Tierschutzorgas, mit denen ich in Kontakt stand, warteten nur noch auf die Info des Standorts, um etwas zu unternehmen, aber bei so wenig Information konnte natürlich niemand etwas machen.

Erst am Freitag, den 7. Juni rief mich am Abend dann der befreundete Wiener Tierarzt an, um mir mitzuteilen, daß der Hof mit den 120 Stieren in Deggendorf/BAYERN sei und nur der Tierarzt aus Ried i. Innkreis! ... Ich wartete bis Montag, 10. Juni auf einen Bericht, der dann auch im Internet aufschien: "Die Hochwasserkatastrophe trifft auch die Tierwelt mit voller Härte. Zahlreiche Haus-, Stall- und Wildtiere verendeten bereits tragisch. Erst am Freitag mußte ein Bauer bei Deggendorf mehr als 100 Bullen erschießen lassen, um sie vor dem langsamen und qualvollen Ertrinken zu bewahren..." Siehe link HIER.

Bleibt die Frage: Wie können am Freitag die 120 Stiere ERSCHOSSEN werden, wenn ich bereits am Mittwoch wußte, daß sie qualvoll ERTRUNKEN waren? Und warum sollte das Ganze vertuscht werden? Geht es hier um eine Versicherungssumme? Oder darum, daß die Lobby der Massentierhaltung keinen (weiteren) Skandal möchte, weil dann vielleicht die Leute ein paar Tage weniger Fleisch essen?" So weit der Bericht von J.D.

Hier links zur Info für deutsche Hochwasser-Tieropfer:
http://www.facebook.com/groups/hochwassertiere/?notif_t=group_r2j
Die Gruppe versucht allen Betroffenen vom Hochwasser zu helfen und hat eine Notfallnummer eingerichtet: (+49) 0176-73420532.
Die Hilfe ist kostenlos. Bitte leitet dies an eure Bekannten weiter und gebt die Nummer an Betroffene weiter. Es kann nicht sein, daß die Leute flüchten und ihre Tiere ertrinken müssen!

www.tiernotfallvermittlungsforum.phpbb8.de
www.chinchilla-liebhaber-forum.phpbb8.de

PS.: Gott sei Dank waren unsere Tiere der Gnadenhöfe Hendlberg und Esternberg nie gefährdet, denn sie leben - wie schon der Name sagt - auf sicheren Anhöhen.

 

Gnadenhof braucht Hilfe

Nicht nur Gabys privater Gnadenhof in Maishofen mit über 200 geretteten Tieren, dem wir als einzige Tierschutz-Organisation seit vielen Jahren laufend unter die Arme greifen (derzeit sogar durch ein regelmäßiges Gehalt), braucht Unterstützung. - Jetzt ist es auch noch der Josefshof im Südburgenland (www.josefshof-grosspetersdorf.at), der dringend Hilfe braucht, und zwar wegen Not-übersiedelung in ein neues Stallgebäude für alle Tiere (Kühe, Schafe, Ziegen, Pferde, Hühner, Enten, Esel, Hund, Katzen, Schweine:


Josefshof muß mit allen Tieren übersiedeln

"Wir sind der letzte freie, nachhaltige Bauern- und Gnadenhof ohne Subventionen und betreiben gemeinnützige Versorgung. Alle heimischen Haustierrassen werden bei uns artgerecht gehalten. Jeder ist bei uns am Hof herzlich willkommen, um sich selbst ein Bild zu machen. Jetzt brauchen wir eure Hilfe! Wir müssen im Sommer den gesamten Hof mit Tieren übersiedeln, da unsere Vermieterin plötzlich nicht mehr möchte, daß wir die Tiere im Freien halten ... Haus und Grund sind schon gefunden. Nun brauchen wir dringend finanzielle Unterstützung, damit wir noch vor dem Winter einen Unterstand für die Tiere bauen können, etc.! Bitte helft uns, damit wir den Josefshof nicht aufgeben müssen und weiter armen Tieren ein Zuhause geben können. Vielen Dank!"

Unterstützung ist online über www.indiegogo.com/projects/ein-dach-fuer-unsre-tiere möglich. 

 

Aron ist jetzt in Österreich und sucht noch immer guten Platz:

Wie im Newsletter vom 21. Mai berichtet, sucht der süße 3-jährige Wolfshundmix "Aron" aus Kreta einen Lebensplatz (er wäre dort sonst erschossen worden!). ANIMAL SPIRIT hat jetzt seine Übersiedlung nach Österreich finanziert und gestern Abend ist er endlich wohlbehalten im Tierheim Brunn/Gebirge bei Wien gelandet. Dort kann er gerne begutachtet und jederzeit gegen Schutzvertrag übernommen werden. Er ist kastriert, gechipt, geimpft, sehr brav, verspielt und anhänglich. Siehe auch unsere Tiervermittlungsseite.

Auskunft: Beatrice Schneider, Tierheim Brunn/Gebirge
www.tierheim-brunn.at
office@tierheim-brunn.at oder
(+43) 02236-31103.


Aron - jetzt im Tierheim Brunn bei Wien

 

DM-Lehrlinge St. Pölten spenden für Gnadenhof; ANIMAL SPIRIT sucht Lehrling

ANIMAL SPIRIT ist seit kurzem ein von der Wirtschaftskammer anerkannter Ausbildungsbetrieb für den Lehrberuf des Tierpflegers. Daher suchen wir zum ehestmöglichen Eintritt einen Lehrling, der diese Ausbildung auf unserem Gnadenhof in Laaben, Niederösterreich, absolvieren möchte.

BewerberInnen ab 18 Jahren mit abgeschlossener Schulausbildung und Interesse an und Liebe zu Tieren, bevorzugt mit Führerschein B, melden sich bitte unter eva@animal-spirit.at für weitere Details.

ANIMAL SPIRIT - Zentrum für Tiere
in Not
Am Hendlberg 112, A-3053 Laaben
Tel: +43 (0) 2774/29 330


DM-Lehrlinge sammelten für Gnadenhoftiere

Dazu passend:
DM-Lehrlinge aus St. Pölten sammeln für den Gnadenhof Hendlberg und überreichten am Sonntag Vereinsobmann Dr. Plank ein Kuvert mit 360,- € !
Nochmals ganz herzlichen Dank
im Namen aller Tiere und MitarbeiterInnen.

 

 

Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not
Am Hendlberg 112, A-3053 Laaben
Tel: +43 (0) 2774/29 330
Email: office@animal-spirit.at
Web: www.animal-spirit.at
Spendenkonto: PSK 75.694.953, BLZ 60000
Online spenden: www.oncharity.at/animal

| Copyright 2013 Animal Spirit |