Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not

Aktuell
Der Verein "Animal Spirit"
Gerettete Tiere
Gerettete Tiere
Aussendungen/Kampagnen
Themen Tiere in Tierfabriken
Vegetarisch leben
Spenden und Patenschaften
Kontakt zu "Animal Spirit"
Links
Tierschutz im Unterricht
Startseite

Onlinespenden

Animal Spirit

Aktuell



 

 

05. 09. 2012 - Hoffest-Rückblick; Freitag: Fohlenversteigerung Stadl Paura; 2 arme Esel gerettet; Buchvorstellung+Bildersequenz
 

Das war unser "Tag der offenen Tür" mit 10-Jahres Feier

Petrus zeigte heuer einigermaßen Einsehen mit seinen „Schäfchen“, als am letzten Samstag (1.9.12) der 5. „Tag der offenen Tür“ von ANIMAL SPIRIT am Gnadenhof Esternberg sowie das 10-jährige Jubiläum unserer Vereinsgründung über die Bühne ging. Die MitarbeiterInnen von ANIMAL SPIRIT waren schon seit den frühen Morgenstunden unterwegs um die Tiere zu versorgen, Flohmarkt, Infostand und vegetarisches Buffet aufzubauen. Insgesamt dürften an die 250 Leute plus Dutzende brave Hunde das gelungene Hoffest besucht haben.


Besucher konnten unsere Tiere "hautnah" erleben

Das ANIMAL SPIRIT-Team hatte somit alle Hände voll zu tun, den Ansturm auf das reichhaltige vegetarische Buffet zu bewältigen, das dankenswerterweise von der Firma „Wheaty“ mit vegetarischen Würsteln gesponsert wurde.

Die Führung durch die weitläufigen Tiergehege bereitete sowohl den großen als auch kleinen Besuchern die größte Freude. Wo sonst sieht man schon noch glückliche Schweine – 27 an der Zahl -, die auf der Wiese nach schmackhaften Wurzeln und Gräser suchen, sich in der Suhle Abkühlung verschafften können, am Abend in ein weiches Strohnest zum Schlafen legen und sich dort gemütlich zusammen kuscheln?

Ein besonderes Erlebnis war für alle Besucher unsere Herde von 22 Pferden, die friedlich zusammen auf der kräuterreichen Weide grasten: Niemand mußte sich fürchten, daß durch die frei zwischen den Menschen sich bewegenden und teilweise riesigen Tiere irgend jemand zu Schaden kommen würde. Auch die 8 Rinder waren begehrte Fotoobjekte, gemütlich grasend oder wiederkäuend ließen sie sich von den Gästen bewundern und sogar streicheln!

Lanzelot, Moses und Vinzent, die kastrierten Ziegenböcke und ihre 17 Artgenossen, kamen jedesmal sofort zu den Besuchern, um sich ihr Fell kraulen zu lassen. Vor allem konnten wir durch diese Veranstaltung ein Umdenken aller Altersgruppen zu einem bewußteren Einkaufsverhalten und einer gesünderen Lebensweise durch weniger oder gar keinen Fleischkonsum bewirken. 

 

Jetzt beginnen wieder die traurigen "Schlacht"-Fohlen-Versteigerungen!

Kommenden Freitag, den 7.9.12 ist ANIMAL SPIRIT heuer wieder auf seiner ersten Fohlenversteigerung in Stadl Paura, OÖ (siehe auch unsere heutigen Presseaussendungen). Wir werden dort mindestens 13 Norikerfohlen freikaufen, für die wir im Vorfeld bereits gute Privat-Plätze in Deutschland und Österreich gefunden haben und sie gegen Schutzvertrag dorthin abgeben.

Wie jeden Herbst werden in den nächsten Wochen auch heuer wieder Hunderte Haflinger- und Norikerfohlen auf Pferdemärkte gekarrt und zum Kilopreis an Viehhändler und italienische Schlachthöfe verkauft.


"Schlachtfohlen": ein letztes Mal die Sonne sehen...

Schon seit neun Jahren arbeitet ANIMAL SPIRIT daran, die Gepflogenheiten der Zuchtverbände bekannt zu machen und die überbordende „Fohlenzucht für den Schlachthof“ zumindest einzudämmen. Unter dem Deckmantel der „Erhaltung seltener Haustierrassen“ produzieren die Züchter – sogar mithilfe von EU-Subventionen - Jahr für Jahr unzählige Fohlen, obwohl allen Beteiligten völlig klar ist, daß ein Großteil dieser Fohlen im „Alter“ von vier bis sechs Monaten, zumeist zu „Schleuderpreisen“, in die Fleischproduktion verschachert werden. Und zwar einzig und allein deshalb, weil sie das „Verbrechen“ begangen haben, nicht den „Schönheits“-Idealen der Zuchtverbände zu entsprechen bzw. einfach (gewollte) „Überschußware“ sind.

Mehr dazu HIER auf APA-OTS

Und HIER können Sie nochmal das PDF des ausgezeichneten Artikels in "Bild der Frau" über unsere Fohlenfreikäufe herunterladen.

 

Zwei verwahrloste Esel gerettet und auf super Platz gebracht

In unserem letzten Newsletter haben wir über den Notfall zweier verwahrloster Esel - Lora und Julius - aus dem Weinviertel berichtet, die vom Besitzer "erschlagen" worden wären, hätten wir sie nicht gleich abgeholt. Also haben wir wieder einmal sofort gehandelt, einen neuen Platz für sie gesucht und auch gefunden: Dr. Plank hat sie abgeholt (der Stall dort ist wohl noch nie ausgemistet worden, ebensowenig wurden die Hufe jemals geschnitten!) und hat sie gleich auf ihren neuen Platz bei Loosdorf, ebenfalls NÖ gebracht.

Dr. Plank hat soeben mit den neuen Haltern telefoniert: "Die Hufe sind bereits geschnitten, Julius kann schon ganz normal gehen, bei der Mutter Lora (Bild) wird es noch ein bis zwei Behandlungen dauern.


Lora: Nie geschnittene Hufe in verwahrlostem Stall!

Sonst geht es ihnen super gut, sie haben jeder eine große Box und demnächst wird der Julius noch kastriert, damit sie zu den anderen auf die Weide können." 

 

Buchvorstellung: "Kein Fleisch macht glücklich"; übers Älterwerden

VEBU.de: Mit seinem Buch „Kein Fleisch macht glücklich“ trifft Andreas Grabolle genau den Nerv der Zeit. Der Biologe und Wissenschaftsjournalist nimmt sich der Frage an: „Tiere essen – oder lieber nicht?“ und beleuchtet anschaulich die philosophischen, ökologischen und gesundheitlichen Aspekte des Fleischverzehrs. Auch dem Konsum von Fischen, Wild, Milch-produkten und Eiern widmet er sich. Dazu recherchiert er an Schauplätzen wie zum Beispiel einer Mastanlage oder einem Tierschutzkongreß und läßt verschiedene Experten zu Wort kommen: Tierärzte, Landwirte, Jäger und Agrarwissenschaftler. Im Gegensatz zu beispielsweise „Tiere essen“ von J. S. Foer bezieht sich Andreas Grabolle fast ausschließlich auf die deutsche Situation der Tierhaltung. Genau das macht das Buch so unglaublich interessant.

Harte Fakten gepaart mit autobiografischen Anekdoten regen zum Reflektieren des eigenen Eßverhaltens an – ohne dabei auch nur einen Hauch dogmatisch zu wirken. Obendrein gibt es sogar noch hilfreiche Tipps sowie leckere Rezepte, die sich gut nachkochen lassen.

Ein sehr gelungenes Sachbuch, das nicht nur „eingepflanzte“ Vegetarier, sondern auch interessierte Mischköstler zum Nach- und Umdenken anregt.

Andreas Grabolle
Kein Fleisch macht glücklich. Mit gutem Gefühl essen und genießen
Goldmann 2012, 416 Seiten, 8,99 €
ISBN 978-3-442-17316-7

Zum Abschluß eine ...

Download:
>> ... nachdenkliche, wunderschöne Bildersequenz übers Älterwerden

 

Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not
Am Hendlberg 112, A-3053 Laaben
Tel: +43 (0) 2774/29 330
Email: office@animal-spirit.at
Web: www.animal-spirit.at
Spendenkonto: PSK 75.694.953, BLZ 60000
Online spenden: www.oncharity.at/animal

| Copyright 2012 Animal Spirit |