Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not

Aktuell
Der Verein "Animal Spirit"
Gerettete Tiere
Gerettete Tiere
Aussendungen/Kampagnen
Themen Tiere in Tierfabriken
Vegetarisch leben
Spenden und Patenschaften
Kontakt zu "Animal Spirit"
Links
Tierschutz im Unterricht
Startseite

Startseite

Onlinespenden

Animal Spirit

Aktuell



Die Zeit der Hubertusmessen hat wieder begonnen

www.pro-iure-animalis.de :
Vorwiegend die katholische Kirche erteilt alljährlich den Jägern den Segen für ihr Tun und Handeln. So durften wir neulich bei einem Jägertag im Saarland zuhören, als der Pfarrer in seiner Predigt von der Bewahrung der Schöpfung sprach, die Verantwortung des Menschen gegenüber der Natur erwähnte und danach seine Handlungen im katholischen Ritus fortsetzte. Hunderte Jäger, ihre Familien und Freunde lauschten der Messe. Der Hirsch, der auf einem Pferdewagen vor dem Altar präsentiert wurde, konnte nichts mehr hören. Er war tot! Erschossen, ermordet für ein widerliches Ritual!


Ermordeter Hirsch unter dem "Segen der Kirche"

Bilder von der Hubertusmesse und dem Jägertag auf dem Linslerhof bei Überherrn/ Saarland sowie weitere Infos finden Sie unter
www.pro-iure-animalis.de/index.php?option=com_content&task=view&id=640&Itemid=86

 

Auch in Österreich jede Menge Hubertusmessen

RespekTiere schreibt: Bei Nebel und kalten 4° C versammelte sich am Sonntag, 10.10.10, die Salzburger Jägerschaft zur jährlichen Hubertus-messe in Aigen. Heuer waren wesentlich weniger Jägerinnen und Jäger als in den Vorjahren zusammen-gekommen - mit ca. 80 Personen etwa die Hälfte. Und natürlich waren auch die TierschützerInnen wie immer mahnend vor Ort - als "glorreiche Sieben" haben sie mit Transparenten, Schildern und Fototafeln an die vielen Wildtiere erinnert, die jährlich der Lust am Töten zum Opfer fallen. 


ÖVP-ler und Jäger bei Hubertusmesse Klein Mariazell, NÖ

Zum Foto: "Wie ein Ritus aus mittelalterlicher Zeit - Danksagung an einen grausamen Gott, der mit dem Tieropfer besänftigt wird ..."

 

"Wie man Wild erntet" -

- ein kritischer Bericht über die Mastmethoden der "Jagdtiere" in der gestrigen PRESSE von Karoline Schmidt:

"Der Mensch ist ein großer Fütterer. Er füttert sogar, was per definitionem jenseits menschlicher Fürsorge steht: Wildtiere. Zur höheren Ehre der Jägerei. Ergebnis: Die Grenze zwischen Jagd und Viehzucht ist bereits gefallen. Ein Zustandsbericht.


Für die "Lust am Töten" ermordetes Reh

Für Uneingeweihte ist kaum vorstellbar, welche Mengen Futter seit Jahrzehnten in unseren Wäldern ausgelegt werden. Eine Überschlags-Rechnung: Mehr als 150.000 Stück Rotwild leben in österreichischen Jagdrevieren. Etwa drei Viertel davon verbringen den Winter an einem Futtertrog. Was heißt Winter! Sieben, acht, oft neun Monate ist Fütterzeit, denn die Winterfütterung ist besonders im Frühling wichtig, weshalb die Jäger schon im Herbst damit beginnen. Fünf Kilogramm Futter pro Stück und Tag, gut 200 Tage lang, macht mehr als 100 Millionen Kilogramm Mais- und Grassilage, Rüben, Apfeltrester und Heu, die alljährlich dem Rotwild vorgelegt werden ..."

 

KIRCHE IN-Artikel zu den Folgen unseres Fleischkonsums jetzt online

Wie vor kurzem angekündigt, ist die Titelgeschichte "Das Verbrechen am Mitgeschöpf Tier" von Dr. Franz-Jospeh Plank in der neuen Ausgabe der gemäßigt kirchenkritischen Zeit-schrift "KIRCHE IN" jetzt auf unserer homepage online bzw. als pdf (8 MB).

Darin zu lesen: die ethischen, gesundheitlichen, ökologischen und Drittwelt-politischen Folgen unseres übermäßigen Fleischkonsums und der damit verbundenen industrialisierten Massentierhaltung.   

Sollte es dennoch mit dem Herunterladen (noch) nicht klappen (da zu groß), senden wir Ihnen gerne ein oder mehrere Exemplar(e) der Zeitschrift per Post zu -
einfach unter office@animal-spirit.at bestellen.


Artikel über die Folgen des exzessiven Fleischkonsums

MfG,

Dr. Franz-Joseph Plank

 

Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not
Am Hendlberg 112, A-3053 Laaben
Tel: +43 (0) 2774/29 330
Email: office@animal-spirit.at
Web: www.animal-spirit.at
Spendenkonto: PSK 75.694.953, BLZ 60000
Online spenden: www.oncharity.at/animal

| Copyright 2010 Animal Spirit |