Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not

Aktuell
Der Verein "Animal Spirit"
Gerettete Tiere
Gerettete Tiere
Aussendungen/Kampagnen
Themen Tiere in Tierfabriken
Vegetarisch leben
Spenden und Patenschaften
Kontakt zu "Animal Spirit"
Links
Tierschutz im Unterricht
Startseite

Onlinespenden

Animal Spirit

Aktuell



In Griechenland sind vor allem die Hunde arm ...

Jeder Griechenland-Urlauber hat sie schon gesehen: Die armen Hunde, die an einer 1 bis maximal 2 Meter kurzen Kette ihr Leben lang angebunden sind, mit nichts als einer rostigen alten Tonne als "Unterstand"; und das oft noch in der prallen Sonne und/ oder den ganzen Tag mutterseelen-allein - eine Höllenqual für diese sozialen und liebenswerten Tiere. Der Grund: Herz- und Gedankenlosigkeit bzw. damit sie angeblich den Hof oder das Feld "bewachen"; wie das allerdings möglich sein soll, wenn sie gar nicht weg können und sowieso niemand dort ist, der sie hören würde, konnte bislang noch kein Grieche schlüssig erklären ...


110 Milliarden für ein Tierquäler-Land?

Griechenland ist sicher nicht der einzige Staat südöstlich von Öster-reich, der Tieren gegenüber gleich-gültig und hartherzig ist, aber die extrem kurze und permanente Ketten-haltung zigtausender Hunde ist dort einzigartig. Zusätzlich werden ja die vielen Streunerhunde, denen es während der Urlaubssaison noch relativ gut geht, erstens weil sie frei sind und zweitens weil sie meistens von den Touristen mitversorgt werden, im Herbst dann massenweise erschossen oder vergiftet - wenn die Touristen weg sind.

Angeblich ist diese Art der Ketten-Haltung zwar verboten, wie uns kürzlich eine einheimische Tierschützerin erklärt hat, aber praktisch niemand exekutiert das; also bleiben eventuelle Anzeigen wirkungslos, wenn überhaupt ein "Besitzer" ausfindig gemacht werden kann. Und gegen jahrhundertelange "Traditionen" vorzugehen schafft nicht einmal die EU; da werden lieber bedingslos über 100 Milliarden (!) in ein selbstverschuldet bankrottes Land gepumpt, um das totkranke Banken- und Wirtschaftssystem noch ein paar Monate länger am Leben zu erhalten, als z.B. dafür zumindest bessere Tierschutzstandards einzuforden ...
 

Wer kennt einen möglichen Flupaten, der in nächster Zeit nach Lesbos fliegt?

Dieser wunderhübsche junge Schäfermischling mit einem braunen und einem blauen Auge hängt den ganzen Tag in einem einsamen Olivenhain auf der Insel Lesbos an der Kette. Er wurde bei einem Kurz-aufenthalt von ANIMAL SPIRIT-Obmann Dr. Plank entdeckt und gleich ins Herz geschlossen. Unwillkürlich fühlte man sich an die Geschichte von Antoine de Saint-Exupéry im "Kleinen Prinz" erinnert, wo der kleine Prinz einen Fuchs gezähmt hatte: Zuerst noch ganz verängstigt und bei jedem Streicheln geduckt, weil die menschliche Hand zuvor nur mit Schlägen gleichgesetzt wurde, so wurde er von Besuch zu Besuch zutraulicher, freute sich und wollte dann sogar spielen, was er wohl noch nie in seinem Leben durfte ... Wie sagte doch der Fuchs zum kleinen Prinzen: "Hier ist mein Geheimnis: Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

Leider konnte Dr. Plank den Hund (er hat ihn vorerst "Jasso" getauft) aber nicht gleich mitnehmen, weil sich Olympic Air - als eine von wenigen Fluglinien - weigert, Tiere, die schwerer als 5 kg sind, zu transportieren. Ein Grund diese Fluglinie in Zukunft zu boykottieren!

Wir sind nun also auf der Suche nach einem Flugpaten, der/die in nächster Zeit - möglichst direkt per Charter - nach Lesbos fliegt und bereit wäre, diesen armen Hund nach Wien (oder München) mitzunehmen. Eine lokale Tierschützerin wäre bereit, Jasso dann von der Kette zu holen und die notwendigen Papiere plus Transportbox zu organisieren. Finanzieren würde das natürlich alles ANIMAL SPIRIT und wir würden danach auch für einen guten Platz sorgen (notfalls könnte er auch auf einem unserer Gnadenhöfe bleiben). Nach dem Motto: "Einen Hund zu retten wird die Welt nicht verändern, aber mit Sicherheit wird sich die Welt für diesen Hund verändern."

Wer also einen Flugpaten für Jasso wüßte, bitte gleich bei uns im Büro melden: ANIMAL SPIRIT, office@animal-spirit.at, (+43) 02774-29330.

Besten Dank!

 

Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not
Am Hendlberg 112, A-3053 Laaben
Tel: +43 (0) 2774/29 330
Email: office@animal-spirit.at
Web: www.animal-spirit.at
Spendenkonto: PSK 75.694.953, BLZ 60000
Online spenden: www.oncharity.at/animal

| Copyright 2010 Animal Spirit |