Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not

Aktuell
Der Verein "Animal Spirit"
Gerettete Tiere
Gerettete Tiere
Aussendungen/Kampagnen
Themen Tiere in Tierfabriken
Vegetarisch leben
Spenden und Patenschaften
Kontakt zu "Animal Spirit"
Links
Tierschutz im Unterricht
Startseite

Onlinespenden

Animal Spirit

Aktuell



 

12. 01. 2012 - Antibiotikaresistente Keime im Fleisch; Demo Berlin "Wir haben es satt"; Petition gegen Hühnerbatterie-Verzögerung; 2 Videos; Rumänien: Verbot der Hundetötungen!

Neuer Skandal: Antibiotikaresistente Keime im Hühnerfleisch

DER STANDARD: Nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich werden Antibiotika vorbeugend in der Mast einge-setzt, sagen Experten.
Der Nachweis antibiotikaresistenter Keime im Fleisch deutscher Hühner löst auch harte Debatten über die österreichische Tiermast aus. Vor-beugender Einsatz von Antibiotika ist verboten - ohne ihn sei Massentierhaltung jedoch nicht möglich, und das gelte auch für Österreich, sagt der Biochemiker Walter Welz. Wer viele Tiere auf kleinem Raum am Leben erhalten wolle, komme nicht daran vorbei. Die Betriebskontrollen seien teils ange-kündigt, aus Kostengründen gebe es zudem zu wenig ...


Massentierhaltung ohne Antibiotika ist unmöglich

Ein Landwirt erzählt von einem blühenden Schwarzmarkt an verbotenen Medikamenten. Flächendeckend werde Antibiotikum in der Mast nicht angewandt; zeichneten sich Probleme ab sehr wohl aber prophylaktisch. Bei manchen großen Ställen gehe es halt einfach nicht anders, ergänzt ein Tierarzt. 60 Tonnen davon verschreiben Ärzte jährlich 5,6 Millionen Großtieren, 60 Millionen Masthühnern und 5,7 Millionen Legehennen. Je häufiger Antibiotika bei Tier und Mensch eingesetzt würden, desto häufiger gebe es bakterielle Krankheitserreger, die gegen diese Substanz resistent sind ...

 

Demo-Aufruf Berlin, 21.1.12: "Wir haben es satt"

Die Welt-Tierschutz-Gesellschaft (WSPA), bei der auch ANIMAL SPIRIT Mitglied ist, ruft auf zur Demo "Wir haben es satt - Tiergerechte Bauernhöfe statt Massentierhaltung!"

Die Agrarindustrie verursacht unermeßliches Tierleid in Megaställen. Das haben wir satt! Anläßlich des Internationalen Agrarministertreffens rufen wir deshalb mit dem Netzwerk "Wir haben es satt!" zum gemeinsamen Protest auf. Gehen Sie mit uns auf die Straße: Für eine nachhaltige Landwirtschaft, in der Tiere mit Respekt behandelt werden!

Demonstrieren auch Sie am 21. Januar 2012!
Los geht's um 11:30 Uhr am Berliner Hauptbahnhof.



Petition gegen illegale Hühnerbatterien in Italien

Unsere Partnerorganisation "Compassion in World Farming" (CIWF) ruft in einer neuen (englischen) Petition zum Protest an Italien auf, wo es noch massiv illegale alte Legebatterien gibt, trotz des EU-weiten Verbots seit dem 1.1.2012 (siehe auch unser letzter Newsletter): "Trotz des Batteriekäfig-Verbots ab 1. Januar, leben noch immer Millionen von Hühnern in ganz Europa in den illegalen Käfigen. Eine der diesbezüglich schlimmsten Staaten ist - wieder einmal - Italien. Laut Schätzungen sind es dort mindestens 41 %, die dem Verbot zuwider handeln.


Zig Millionen Hühner in Italien leiden weiter

Das entspricht mehreren zehn Millionen Hühnern allein in Italien, die jeden Tag weiterhin unter diesen tierquälerischen Bedingungen leiden müssen.


Bitte unterschreiben Sie die Petition unter http://tinyurl.com/6scoyl8
Hier die Übersetzung: Deutsch

Siehe dazu ebenfalls folgenden Artikel im STANDARD. "Eiertanz um illegale Käfighaltung": Konventionelle Käfighaltung ist in der EU seit heuer verboten - Zwölf Länder ignorierten die Vorgaben und fluten die Märkte mit Billigeiern - Österreich fordert Exportverbote und klare Kennzeichnung - Doch beides hat Grenzen.

Franz Karlhuber ist von der EU enttäuscht. Wozu erlasse sie Gesetze, wenn sich dann viele nicht daran halten, seufzt er. Hart durchgreifen müsse Europa bei Eiern: "Sollen säumige Länder ihre Käfigprodukte doch selber essen ..."


2 Videos: Spoon revolution, Beherzte Reh-Mutter

1. "Löffelrevolution" (Revolucion de la cuchara) auf Spanisch, zum Mit-Tanzen.

2. Beherzte Reh-Mutter verteitigt ihr Kitz (vor Hund und Katze)



Rumänisches Verfassungsgericht erklärt Euthanasie von Straßenhunden für verfassungswidrig

TASSO e.V.: Das seit Langem geplante Gesetz zur Tötung der Straßenhunde in Rumänien mit dem schlichten Namen PL 912 ist heute vom Verfassungsgericht zur Über-arbeitung an die Abgeordneten-kammer zurück gewiesen worden. Das Gericht entschied in seiner Begründung, daß die Euthanasie von gesunden Hunden nicht verfassungskonform sei. Hoffnung für Tausende Hunde!


TS-Erfolg: Rumän. Straßenhunde dürfen leben!

"Trotz allem Jubel bei Tierschützern und Tierfreunden muß nun auch intensiv darüber nachgedacht werden, wie den Hunden und letztendlich auch der Bevölkerung geholfen werden kann", so Philip McCreight von TASSO e.V.

 

Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not
Am Hendlberg 112, A-3053 Laaben
Tel: +43 (0) 2774/29 330
Email: office@animal-spirit.at
Web: www.animal-spirit.at
Spendenkonto: PSK 75.694.953, BLZ 60000
Online spenden: www.oncharity.at/animal

| Copyright 2012 Animal Spirit |