Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not

Aktuell
Der Verein "Animal Spirit"
Gerettete Tiere
Gerettete Tiere
Aussendungen/Kampagnen
Themen Tiere in Tierfabriken
Vegetarisch leben
Spenden und Patenschaften
Kontakt zu "Animal Spirit"
Links
Tierschutz im Unterricht
Startseite

Startseite

Onlinespenden

Animal Spirit

Aktuell



 

Mia, Browny, Monka & Monk: Neues Leben auf den Gnadenhöfen

"Mein Name ist bekanntlich MIA und meine Mutter hatte zuwenig Milch. Deswegen sind leider alle meine Geschwister gestorben. Ich hatte Glück und wurde von der Menschen-Mama Erika adoptiert und hab meine ersten Lebenswochen bei ihr in der Wohnung und im Garten in Wien verbringen dürfen. Dort bin ich so verwöhnt worden, daß ich ganz vergessen habe, ein Schwein zu sein. Jetzt wo ich in Esternberg am ANIMAL SPIRIT-Gnadenhof wohne, bin ich schon halb-wegs selbständig, suche mir meine Leckerlis in der Futterkammer, wühle in der lockeren Erde oder spaziere einfach über das große Gelände von einem Gehege zum nächsten. Bei den anderen 27 Schweinen ist es ja vielleicht ganz lustig, aber lieber bleibe ich bei meinen neuen Ersatz-Eltern, den Tierbetreuern Volker und Anita. Da ist halt immer was los, und v. a. gibts meistens was Leckeres zu essen. Schlafen tu ich dann in der Wohnung vom Volker, der hat ja keine Frau und auch keine Katze, also hat er mich gekriegt ...".


"Lucky" hat (noch) nicht so viel Glück ...

... oder eigentlich anfangs schon, denn der kleine Haflinger-Hengst wurde vor 14 Jahren vom "Schlachtfohlen"-Markt in Tirol von Tierschützern freigekauft und an einen guten Platz vermittelt. Frau Ursula Kasinger hat ihn damals übernommen und eingestellt. Nun richtete sie einen verzweifelten Notbrief an uns, weil er nur mehr bis Ende Juli auf dem derzeitigen Platz in NÖ bleiben darf:

Liebes Animal Spirit – Team,

Gerne möchte ich Ihnen die Situation beschreiben: Lucky ist ein wirklich liebenswertes Pferd. Gesundheitlich erging es ihm aber leider nicht so besonders, schon 1999 (noch nicht geritten) zeigten sich eine starke Lahmheit am rechten Bein. Nach etlichen Tierarztuntersuchungen und diversen Diagnosen, langer Therapie konnte Lucky freizeitmäßig für einige Zeit im Gelände geritten werden. Jedoch kam die Lahmheit immer wieder und langfristiger und war schließlich nicht mehr therapierbar.

Die ideale Lösung war schließlich ein guter und seriöser Pensionsplatz - eine private Pferdehalterin, die ihren Pferden eine kleine Herde ermöglichen wollte. Für mich war es eine Möglichkeit, Lucky ein schönes Leben zu bieten, d. h. ich war für Tierarztkosten und Hufschmied zuständig. Durch ihre veränderte Lebenssituation muß sie jedoch ihren kleinen privaten Offenstall aufgeben. Sie können sich vorstellen, daß meine Verzweiflung groß ist. Nur bis Ende Juli kann Lucky noch bleiben.

Natürlich können Sie sich vorstellen, daß es äußerst schwierig ist einen seriösen Beistellplatz für Lucky zu finden. Ich fühle mich dem Pferd verpflichtet, weil ich es ja 1996 vom Tierschutzverband übernommen habe. Eventuell gelingt es, einen seriösen Platz zu finden, es wäre mir wirklich ein großes Anliegen.

Liebe Grüße, 
Ursula Kasinger,
+43-(0)664-412 65 91, ursula.kasinger@hotmail.com


Browny, Monk und Monka sind gut am Hendlberg integriert

Vom "aggressiven" geretteten Eselhengst "Browny" haben wir ja schon mehrfach berichtet. Vor gut 2 Wochen wurde er kastriert, hat es gut überstanden und darf jetzt mit der restlichen Herde auf der oberen Hendlberg-Weide stehen. Seine hengstische "Aggression" ist gänzlich verflogen, allerdings ist er noch immer ein bißchen scheu, wohl durch all die Erlebnisse (Schläge?), die er erdulden mußte - und dann noch die Entmannung ... Aber das wird sich hoffentlich auch noch geben. Herzlichen Dank an alle, die diese Rettungs-Aktion ideell und finanziell unterstützt haben!

Auch die beiden Zwergziegen Monka und Monk - wir haben ebenfalls berichtet - sind inzwischen gut in die Hendlberg'sche Ziegenherde integriert.

Beide waren ja ihr Leben lang in stockdunklen Einzelboxen eingesperrt und wurden von aufmerksamen Nachbarn befreit. "Monka", die Mutter, ist sehr zutraulich, der Sohn "Monk" noch recht mißtrauisch, weil er Menschen immer nur als Peiniger erlebt hat; und wohl auch, weil er erst vor kurzem auch noch kastriert worden ist. Aber das hat er inzwischen schon verschmerzt ...

MfG, Dr. Franz-Joseph Plank

Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not
Am Hendlberg 112, A-3053 Laaben
Tel: +43 (0) 2774/29 330
Email: office@animal-spirit.at
Web: www.animal-spirit.at
Spendenkonto: PSK 75.694.953, BLZ 60000
Online spenden: www.oncharity.at/animal

| Copyright 2010 Animal Spirit |