Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not

Aktuell
Der Verein "Animal Spirit"
Gerettete Tiere
Gerettete Tiere
Aussendungen/Kampagnen
Themen Tiere in Tierfabriken
Vegetarisch leben
Spenden und Patenschaften
Kontakt zu "Animal Spirit"
Links
Tierschutz im Unterricht
Startseite

Onlinespenden

Animal Spirit

Aktuell



 

12. 09. 2011 - Mailing 04/2011 - Ihr Leben retten - jetzt!

 

(Auch als PDF-Datei mit Fotos zum herunterladen)

 

Ihr Leben retten – jetzt!

In den nächsten Wochen finden wieder die berüchtigten Pferdemärkte statt. Ohne unser Eingreifen werden dort die meisten Fohlen an Viehhändler und Schlachthöfe verschachert. Jedes Jahr sterben so etwa 3000 Tiere aus Österreich und Süddeutschland. Die meisten sind gerade ein paar Monate alt. Bitte helfen Sie mit, so viele wie möglich freizukaufen. Spenden Sie dafür so rasch und großzügig wie möglich!

Ja, unsere Fohlen genießen ihr Leben! 

Schon für 382 Fohlen, Pferde und Esel bedeutete unser Erscheinen in den letzten Jahren bei den Pferdemärkten, daß sie überleben „durften“. Wir haben sie Menschen anvertraut, die gut für sie sorgen. Damit das auch sicher so ist, besucht ANIMAL SPIRIT die Pferde regelmäßig. Die letzte Tagestour als Kontrollbeauftragte haben Anita Stöger und Christine Birner absolviert, hier Christines Notizen dazu:

7 Uhr
Pünktlich um 7 Uhr steige ich in Anitas Jeep. Unser erster Besuch führt uns nach Altenberg, zu einer jungen Frau und ihrer Haflingerstute Leila. Auf einer großen Koppel stehen mehrere Pferde friedlich beisammen. Leila genießt gerade den schattigen Platz im großzügigen Unterstand. Sie macht einen gepflegten Eindruck. Wir spüren die innige Beziehung zwischen Mensch und Tier. Die Besitzerin verbringt viel Zeit mit ihrem geliebten Pferd und will sogar beruflich mit Leila und behinderten Kindern arbeiten. 

11 Uhr
Bei einem „Pferdeflüsterer“ finden wir einen absoluten Traumplatz vor. Die Noriker Akum, Erhon, Schneeball und Schiruna haben das große Los gezogen. An diesem heißen Maitag bevorzugen sie ihre schattigen Boxen, draußen verfügen sie aber über ein riesiges Gelände in schönster Lage. Der Pferdehalter hat vieles für die Tiere geschaffen, wir staunen über seine Ideen. Einen alten Viehanhänger funktionierte er zu einer Futterstelle und Wassertränke um. Die Pferde haben so immer wieder neue Denk- und Lernaufgaben zu bewältigen. Dem „Pferdeflüsterer“ fallen immer neue Geschichten von seinen Lieblingen ein und wir könnten stundenlang lauschen. Zum Abschied gibt er uns noch ein Mittel für ein an Arthrose erkranktes Pferd auf dem Gnadenhof mit. 

14.30 Uhr
Auf holprigen Feldwegen erreichen wir den nächsten Zielort, wo uns ein wunderschöner, neuer Pferdestall mit fünf glücklichen Vierbeinern erwartet. Alle Pferde strahlen Gelassenheit aus, ihr Fell glänzt in der Sonne, es geht ihnen richtig gut. Auf einer großzügigen Weide- und Auslauffläche finden sie auch viele schattige Ruheplätze vor. Das von ANIMAL SPIRIT vermittelte Tier heißt Tiroler. Wir spüren die liebevolle Betreuung durch die Besitzerin und bewundern die gelungene Einteilung des Stallgebäudes, richtig gute Ideen und Anregungen für unsere Gnadenhöfe.

17 Uhr
Unser nächster Besuch gilt einem jungen Paar, das ein altes Bauernhaus menschen- und pferdegerecht umbaut. Auch hier spüren wir die Begeisterung und die Liebe zu Pferden. Die Frau ist sogar gelernte Pferdewirtin. Wir werden freundlich empfangen und auf die Pferdekoppel geführt. Ein Pfiff genügt und Sindy erscheint, gefolgt von einem 34-jährigen (!) Haflinger. Anita wird mit einem dicken Pferdebussi begrüßt. Begeistert erzählt uns das Ehepaar von der Zeit, die Sindy jetzt bei ihnen ist, wir spüren ihren Wunsch, in Zukunft noch einem weiteren armen Tier eine neue Heimat zu geben.
 

Müde treten wir die Heimreise an, ziemlich viele gewundene Kilometer liegen hinter uns. Das Wetter hat uns heute verwöhnt. Auf den letzten beiden Fahrten hatten wir mit Eisglätte, Schneetreiben und heftigen Regengüssen zu kämpfen. Trotz der manchmal beschwerlichen Touren zu entlegenen Gehöften, unternehme ich diese Fahrten gerne. Zu sehen, wie glücklich die Fohlen jetzt sind, statt längst umgebracht zu sein, gibt mir neue Kraft für das viele Tierleid, mit dem wir sonst ständig konfrontiert sind. Vor dem Einschlafen denke ich an die bevorstehenden Pferdemärkte.

 

Jeden Euro, den Sie uns geben, setzen wir sofort für die Rettung von Fohlen ein. Bitte spenden Sie!

 

Lassen Sie uns weitermachen!

Jedes Jahr im Herbst werden die eben erst geborenen Haflinger und Noriker auf Pferdemärkten verschachert und landen zu gut 90 Prozent auf dem Schlachthof. Hinter diesem Abschlachten von völlig gesunden Tierkindern steht die Jagd nach dem ultimativen Fohlen, das den absurden „Schönheitsanforderungen“ des Zuchtverbandes entspricht und viel Geld (bis zu 10.000 Euro) einbringt. Aber kaum ein Fohlen schafft das, fast alle gelten als „Ausschußware“, für sie gilt nur der Fleischpreis.

ANIMAL SPIRIT kauft mit Spendengeld so viele zum Tode verurteilte Haflinger- und Norikerfohlen wie möglich frei. Außerdem suchen wir Plätze, wo die Tiere dann liebevoll aufgenommen werden. Um ihr Wohlergehen sicher zu stellen, werden diese regelmäßig kontrolliert. Die emotionale Anteilnahme an dieser Aktion ist groß, so läßt sich die brutale und laute Atmosphäre auf den Pferdemärkten leichter ertragen.

Frau Josefine S. (71) aus Wien erzählte uns vor ein paar Tagen am Telefon: „Leider kann ich nur 20 Euro spenden, hoffentlich bekommen sie genug Geld zusammen. Ich muß in diesen Tagen immer an die herzigen Fohlen denken. Wie barbarisch das ist, ein so junges Tier umzubringen, als ob es nichts wert wäre!“ Die kleine Emma (7) aus Oberösterreich und ihr Bruder Tim (9) schickten uns im letzten Jahr selbst gemalte Pferdebilder – und darin eingewickelt ihr gespartes Taschengeld.

 

Das hat ANIMAL SPIRIT bisher erreicht

· 382 gerettete Fohlen, Pferde und Esel

Für alle Fohlen, die wir mit unseren SpenderInnen freigekauft haben, haben wir auch gute Plätze gesucht und gefunden.

· Illegaler Pferdehandel gestoppt

Unsere direkten Verhandlungen mit dem Zuchtverband haben bereits kleine Fortschritte gebracht. Konkret werden keine Tiere mehr „unter der Hand“ verschachert, die Kontrollen bei den Versteigerungen haben sich verbessert.

· Allgemein besserer Gesundheitszustand der Pferde

Die Präsenz von ANIMAL SPIRIT und anderen Tierschutzorganisationen auf den Pferdemärkten hat Wirkung gezeigt. Allen Anwesenden ist klar, daß sie unter Beobachtung stehen.

· Aufmerksamkeit durch Aktionen auf den Pferdemärkten

ANIMAL SPIRIT informiert die Presse über geplante Aktivitäten. Es wurde schon vielfach berichtet.

· Immer mehr offene Ohren

Selbst die eher konservativen Bauern denken langsam um. Immer mehr Züchter stehen der reinen Zucht für die Fleischproduktion kritisch gegenüber und wollen verantwortungsvoller züchten. Leider gibt es aber nach wie vor für jedes Norikerfohlen die absurde Prämie zur Erhaltung von „aussterbenden“ Haustierrassen ...

· Petition an den Landwirtschaftsminister

Mehr als 5000 Unterschriften für die „Abschaffung der Fohlenzucht für den Schlachter“ konnten letzten Dezember übergeben werden.

 

Unsere Forderungen

· Weg von der Fleischpferdezucht

· Weg mit der Zuchtprämie für Fohlen

· Stopp von Langstreckentiertransporten

· Weg mit den absurden Zuchtrichtlinien, die aus gesunden Tieren de facto „Schlachtvieh“ machen

· Hin zu einer verantwortungsvollen Zucht mit Tieren, die für Freizeit und Arbeit gebraucht werden

 

Bitte spenden Sie!

Ein Fohlen kostet 500 bis 700 Euro. Wir brauchen daher jeden Cent, den wir bekommen können, um möglichst viele Fohlen freizukaufen. Und bitte spenden Sie rasch, denn die Märkte beginnen jetzt.

 

Falls Sie noch mehr tun möchten ...

Besuchen Sie einen der Pferdemärkte. Zum Beispiel am 22. 9. in Abtenau oder am 28. 9. bzw. am 25. 10. in Maishofen, jeweils Salzburg. Genaue Informationen finden Sie im Internet. Schreiben Sie Leserbriefe an Zeitungen und schildern Sie Ihre Eindrücke.

 

Wir suchen laufend gute Pferdeplätze ...

Falls Sie über die Möglichkeit verfügen, ein Fohlen langfristig aufzunehmen, melden Sie sich bitte bei uns.

 

Wir suchen ehrenamtliche PferdekontrolleurInnen ...

Kennen Sie sich mit Pferden und deren Haltung gut aus? Erkennen Sie am Ausdruck, Fell und Verhalten, ob es dem Pferd gut geht?

Arbeiten Sie bei uns mit: 
Telefon +43 (0)2774 / 293 30 oder office@animal-spirit.at

 

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit für den Tierschutz!

A: P.S.K., BLZ 60000, Kto: 75.694.953,
BIC: OPSKATWW, IBAN: AT826000000075694953

D: Volksbank Freilassing, BLZ 71090000, Kto: 285943

Sie können ANIMAL SPIRIT online spenden, per e-Spende unter
www.oncharity.at/animal/main.asp

 

ANIMAL SPIRIT macht auch Tierschutz im Unterricht: www.tierschutzunterricht.at

 

Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not
Am Hendlberg 112, A-3053 Laaben
Tel: +43 (0) 2774/29 330
Email: office@animal-spirit.at
Web: www.animal-spirit.at
Spendenkonto: PSK 75.694.953, BLZ 60000
Online spenden: www.oncharity.at/animal

| Copyright 2011 Animal Spirit |