Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not

Aktuell
Der Verein "Animal Spirit"
Gerettete Tiere
Gerettete Tiere
Aussendungen/Kampagnen
Themen Tiere in Tierfabriken
Vegetarisch leben
Spenden und Patenschaften
Kontakt zu "Animal Spirit"
Links
Tierschutz im Unterricht
Startseite

Onlinespenden

Animal Spirit

Aktuell



Rumänien - Legalisierung von Massenmord an Hunden geplant!
 

Die "Herbert-Denk-Stiftung" (siehe www.sternenhof.eu), die mit ANIMAL SPIRIT kooperiert, hat kürzlich erfahren, daß das grausame Morden der rumänischen Straßenhunde wieder aufgenommen werden soll. Seit dem 15. Januar 2008 gibt es in Rumänien ein Gesetz, welches das Töten von Streunerhunden dort verbietet. Bis zu diesem Tag wurden sie für mehr als 20 Jahre von städtischen Tierfängern verfolgt und auf grausame Weise getötet. Das Morden der Tiere wurde durch dieses Gesetz zwar vermindert, es fanden jedoch keinerlei Maßnahmen seitens der Politik statt, die Vermehrung der Tiere zu kontrollieren.

Tierschützer sammelten so zehntausende der Hunde ein, um sie zu kastrieren, zu impfen und zu kennzeichnen. Die Hunde wurden dann zum Teil wieder in die Freiheit entlassen.

Dennoch ist dem Großteil der Bevölkerung die hohe Anzahl an streunenden Tieren zuwider. Sie vergiften und töten weiterhin die herrenlosen Tiere, wenn auch illegal. Die rumänischen Bürger versuchen nun Druck auf die Politiker auszuüben. Sie sollen das bestehende Tierschutzgesetz kippen, um das Töten der Streuner wieder zu legalisieren. Dies würde bedeuten, daß die städtischen Tierfänger und die Vernichtungslager ihre Arbeit wieder aufnehmen, um Tausende von Hunden zu Tode zu quälen.

„Grausame Vernichtungsfeldzüge können die Anzahl der herrenlosen Tiere nicht eindämmen, nur das Einfangen und Kastrieren bringt den Erfolg auf lange Sicht", so Erwin Denkmayr, von der Herbert-Denk-Stiftung. Es darf auf gar keinen Fall eine Änderung des Gesetzes geben. Es darf nicht die jahrelange Arbeit von Tierschützern in Rumänien zerstört werden. Bitte helfen Sie uns, und unterschreiben Sie das Protestmail, es geht an alle rumänischen Politiker die für diesen Skandal verantwortlich sind!

 

Petition gegen das Verbrennen von Streunerhunden in der Ukraine

Auch an das ukrainische Umwelt-Ministerium gibt es eine Petition gegen das Abschlachten der Streu-nerhunde:

http://www.thepetitionsite.com/
petition/890903998:

"Wir, die Unterzeichnenden, sind schockiert, in den Medien darüber zu hören, daß in der Ukraine als Vor-bereitung der Eurofoot 2012 Tiere erschossen und verbrannt werden. Ukrainische Behörden verwenden danach MOBILE Krematorien, um Streunertiere zu vernichten. Mobile Teams, bestehend aus einem Fahrer und 2 Jägern, verfolgen Streuner-hunde, die sie mit einem Spezial-Gewehr - "shpritsemeta" - jagen. Danach werden die Tiere im mobilen Krematorium bei 500 Grad C ver-brannt. Diese fahrbaren Krematorien kosten der Stadt ca. 20.000,- EUR".

 

Petition gegen Rollkur - Petition against Hyperflexion

Das hier ist eine wunderbare Ge-legenheit, endlich etwas gegen diese pferdeschädliche und pferdeernied-rigende Ausbildungsmethode zu erreichen. Bitte unterstützen Sie diese Petition, www.no-rollkur.com, mit Ihrer Unterschrift und schicken Sie die mail weiträumig weiter.

Am 9. Februar treffen sich in der Schweiz bei der FEI 20 Experten, um erneut darüber zu beraten, inwieweit die Rollkur/Hyperflexion eine ange-messene Trainingsmethode ist.

Um den Gegnern dieser Methode Argumente an die Hand zu geben, ist diese Unterschriftenliste ins Leben gerufen worden.

Die "Rollkur" ist eine äußerst umstrittene Praxis, bei der ein Dressurpferd in einer extrem überbeugten Halsposition trainiert wird (siehe Bild), sodaß sein Mund praktisch die Brust berührt! Vor allem Profi-Dressurreiter praktizieren diese grausame Methode oft als "Aufwärm-Übung" vor einem Rennen. 

Die Unterzeichner bitten die FEI, sich eindeutig gegen die Trainingsmethode der Rollkur/Hyperflexion auszusprechen. Das FEI-Reglement soll entsprechend angepaßt werden, damit das Anwenden der Rollkur/Hyperflexion in Zukunft einen Regelverstoß darstellt!

 

Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not
Am Hendlberg 112, A-3053 Laaben
Tel: +43 (0) 2774/29 330
Email: office@animal-spirit.at
Web: www.animal-spirit.at
Spendenkonto: PSK 75.694.953, BLZ 60000
Online spenden: www.oncharity.at/animal

| Copyright 2010 Animal Spirit |