Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not

Aktuell
Der Verein "Animal Spirit"
Gerettete Tiere
Gerettete Tiere
Aussendungen/Kampagnen
Themen Tiere in Tierfabriken
Vegetarisch leben
Spenden und Patenschaften
Kontakt zu "Animal Spirit"
Links
Tierschutz im Unterricht
Startseite

Onlinespenden

Animal Spirit

Aktuell



 

19. 04. 2013 - 12 Mast-Kaninchen gerettet; Hafifohlen sucht guten Platz; 3 Petitionen; neue Gandharvika-CD
 

 

ANIMAL SPIRIT übernimmt 6 arme Käfigkaninchen

Wieder einmal ein akuter Notfall: Eine Tirolerin hat kürzlich bei uns angerufen und von 12 Mastkaninchen aus schlimmer Käfighaltung erzählt, die jetzt aber abgegeben würden und einen guten Lebensplatz suchten. Gestern wurden sie dann endlich aus ihren Gefängnissen befreit und wir haben uns spontan bereit erklärt, alle, die keinen Privatplatz finden (derzeit sind das sechs), bei uns am Gnadernhof Hendlberg im großen Kaninchen-Freigehege aufzunehmen.

Kommenden Samstag werden uns also die sechs großen weißen Tiroler gebracht und dann dürfen sie erstmalig in ihrem Leben die Freiheit, Sonne, Herumhoppeln und auch artgemäße Ernährung genießen.


Bald in Freiheit und richtig Kaninchen sein dürfen

Denn bisher waren sie nicht nur zur völligen Bewegungslosigkeit verdammt, sondern auch zum ausschließlichen Körner-Fressen, was sie extrem verfetten ließ. Heute durften sie schon erstmals richtiges Kaninchenfutter essen, nämlich Heu, Karotten und Äpfel.

Wer sich für eine Patenschaft für eines der Neuankömmlinge oder auch für sonst eines unserer gut 400 geretteten Tiere interessiert, bitte HIER informieren. Vielen Dank! 

 

Haflinger-Fohlen aus Tirol sucht für Herbst schönen Platz

... und erst gestern Nacht ein weiterer Hilferuf aus Tirol, diesmal für dieses süße, junge Haflinger-Hengstfohlen. Ein langjähriges Mitglied von uns bat uns, schon jetzt bei der Vermittlung zu helfen, da es sonst im September - wie ja die meisten Hengstfohlen Jahr für Jahr - zum Schlachter gehen würde! In der Zwischenzeit kauft sie es frei und es darf bis dann noch mit den anderen auf der Alm stehen.

Die eigentliche "Fohlensaison" startet ja erst Ende August/Anfang September, wenn die kleinen Tierkinder im "Haflinger-Mekka" Ebbs/Tirol ausgemustert werden, zur Versteigerung gehen und letztlich die überwiegende Mehrheit zum Metzger nach Italien gekarrt wird (wir haben in den letzten 10 Jahren mehrfach darüber berichtet, u.a. HIER, siehe auch der Bild-der-Frau-Artikel oder der ausgezeichnete RTL-Beitrag vom letzten Oktober). Dieser süße Kleine kam heuer wohl sehr früh auf die Welt, auf der er unter normalen Umständen nur eine "Lebensberechtigung" von max. 6 Monaten hätte - "dank" der Fleischgier der Menschen. Wir sind aber sicher, daß wir für ihn und viele weitere "Schlachtfohlen" auch heuer wieder gute Endplätze finden werden und so möglichst viele Fohlen vor ihrem grausamen Schicksal bewahren können. Wir geben ihn und alle anderen Haflinger- und Norikerfohlen nur gegen Schutzvertrag ab.

InteressentInnen für dieses Haflinger Hengsterl bzw. weitere im Herbst melden sich bitte bei uns unter office@animal-spirit.at oder (+43) 02774-29330. 

 

3 Petitionen: Orang Utan-Mord für Palmöl; Tierrechte in Kathol. Kirche; Schweinefabrik in Oberbayern

1. Rettet den Regenwald.org: "Sterben für Palmöl? Nein danke". Auf der Palmölplantage der Firma Bumitama Gunajaya Agro (BGA) auf Borneo sind mehrere Orang Utans akut von Bulldozern bedroht. Bitte fordern Sie den Stopp der Regenwald-Abholzungen und Palmöl-Importe. HIER gehts zur Petition.

2. Auf change.org läuft folgende Petition „Für die Tiere und ihr Recht auf Leben und Unversehrt-heit“: Unsere dreisprachige Petition haben wir im vergangenen Dezember gestartet und hat sich damals noch an Papst Benedikt gerichtet und beginnt mit einem der bekanntesten Zitate des heiligen Franziskus von Assisi.


Letzte Oran-Utans: Sterben für Palmöl?

Wird Papst Franziskus ein Reformer sein, auch für die Tiere, und ihnen einen Platz im katholischen Glauben einräumen? Wird er sich für sie einsetzen? Und wird er mit traurigen Traditionen brechen, für die Tiere leiden müssen?

3. Ebenfalls auf change.org: Unweit von Landsberg am Lech in Oberbayern ist ein neuer Stall zur Massentierhaltung von rund 1.000 Schweinen geplant. Massentierhaltung bedeutet verheerende Folgen für Umwelt und Menschen und unermeßliches Leid für Schweine. Wir fordern daher die Bürgermeister von Scheuring und Prittriching sowie den Landrat von Landsberg auf, alles in ihrer Macht stehende zu unternehmen, um den geplanten Megastall in Scheuring zu verhindern. Deutschland braucht nicht noch mehr unwürdige Massentierhaltung! Es ist bereits weltweit der drittgrößte „Schweinefleischerzeuger“. HIER unterschreiben! 

 

Neue CD von Gandharvika und Hörproben

Die Tierschützerin und begnadete Gitarristin Gandharvika steht ANIMAL SPIRIT sehr nahe, hat schon öfters Mantrasingen am Gnadenhof Hendlberg veranstaltet und nun die neue CD "Relax" herausgebracht (auf
Gandharvika@gmx.at direkt zu bestellen), siehe auch Hörproben auf www.gandharvika.at. Weitere CDs von ihr: "Protect our Mother", "Time for Love" oder "The Boy in Blue".

Das Lied "Darum esse ich sie nicht" (aus der CD "Radhe, Radhe") ist zwar schon etwas älter, aber nichts desto weniger topaktuell; es wurde von Gandharvika eigens anläßlich eines runden Geburtstags des AS-Obmanns FJ. Plank komponiert - siehe Hörprobe mit Bildersequenz vom Gnadenhof Esternberg.


Bild zur obigen PET gegen neue Schweinefabrik

 

Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not
Am Hendlberg 112, A-3053 Laaben
Tel: +43 (0) 2774/29 330
Email: office@animal-spirit.at
Web: www.animal-spirit.at
Spendenkonto: PSK 75.694.953, BLZ 60000
Online spenden: www.oncharity.at/animal

| Copyright 2013 Animal Spirit |