Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not

Aktuell
Der Verein "Animal Spirit"
Gerettete Tiere
Gerettete Tiere
Aussendungen/Kampagnen
Themen Tiere in Tierfabriken
Vegetarisch leben
Spenden und Patenschaften
Kontakt zu "Animal Spirit"
Links
Tierschutz im Unterricht
Startseite

Onlinespenden

Animal Spirit

Aktuell



 

22. 10. 2012 - RTL-Fohlenfreikauf online; Hendlberg: derzeit "Ruhe an der Front"; EU-Demo-Aufruf 26.10.; Kurban Bayrami
 

RTL-Beitrag über unsere Fohlenfreikäufe in Maishofen online
 

Letzten Dienstag wurde endlich der lang erwartete Beitrag über die ANIMAL SPIRIT-Fohlenfreikäufe und die letzte Auktion in Maishofen (Sbg.) sowie über unseren Gnadenhof in Esternberg (OÖ) ausgestrahlt. HIER geht es zum Youtube-Video des RTL-Beitrags auf "Punkt 12".

Wir erhielten viele positive Rückmeldungen und auch noch einige neue Anmeldungen für die bevor-stehende letzte Fohlenauktion am 30.10., ebenfalls in Maishofen. Mehr als 50 haben wir heuer schon freigekauft, trotzdem wollen wir auch noch nächste Woche viele retten.


Glück gehabt: Diese beiden sind jetzt in Sicherheit

Wer also noch gute Fohlen-Plätze zu vergeben hat, wohin die Tiere gegen Schutzvertrag abgegeben werden können, bitte so bald wie möglich unter office@animal-spirit.at oder +43-2774-29330 melden. Wer unsere Freikauf-Aktion (nochmals) finanziell unterstützen will, kann das HIER tun. Herzlichen Dank!

 

Gnadenhof Hendlberg: Vorläufig "Ruhe an der Front"!

Unsere Blockade-Aktion vor einer Woche zur Verteidigung unseres Stamm-Gnadenhofes am Hendlberg und die damit einhergehende weit gestreute Medien-Berichterstattung hatte offenbar länger anhaltenden Erfolg: Auch heute blieb es ruhig an der "Front", bis auf den kurzen Besuch eines Polizeiautos um 7 Uhr früh war nichts zu bemerken, v. a. keine Baumaschinen. Wir halten ja - wie berichtet - unsere (angemeldete) Blockadeaktion mit Absperrkette, Transparent, Traktor und Autos bis auf weiteres aufrecht, zumindest bis es endlich ein positives Signal der Behörden bzw. der Betreiberin in Richtung Verhandlung über eine Alternativ-Trasse oder - noch besser - Neuaufnahme des Verfahrens gibt.


c) Franz Hagl: Blockade durch AS-+Global-Aktivisten

Einen dementsprechenden Antrag haben wir jedenfalls letzten Freitag - zusammen mit einem Konvolut an Aktenkopien aus diesem 22-jährigen (!) Verfahren - an die Volksanwaltschaft geschickt. Zudem erstellt uns gerade aus Solidarität ein Architekt einen genauen Plan für eine Alternativ-Trasse, den er der Gemeinde präsentieren wird. Und: Es gibt auch noch immer keinen rechtsgültigen Abbruchbescheid für unsere wegen der Privatstraße zu schleifenden Tierbehausungen!

Wir werden jedenfalls weiter berichten und freuen uns über weitere Protest- bzw. Ermunterungsschreiben (siehe Beispiele) an die Behörden bzw. Baufirmen

 

Erinnerung: Demo gegen EU und für Tierschutz am Nationalfeiertag

ÖSTERREICH WIRD FREI:
RAUS AUS EURO UND EU!

  • Stop dem Ausverkauf Österreichs

  • Stop der Preisgabe der Neutralität

  • Keine Teilnahme am EU-Militärpakt

  • Stop dem EU-Diktat gegen gute Tier- und Umweltschutzgesetze

Aufruf zur großen Demonstration am Nationalfeiertag:


Nur Widerstand aus der Bevölkerung kann verändern!

Freitag, 26. Oktober 2012 in WIEN, 14 bis 17 Uhr am Stephansplatz

Organisatoren: Überparteiliche Plattform für den Austritt aus der EU und Initiative Gentechnikverbot

Kontakt: Mag. Klaus Faißner Tel.: (+43) 0650 713 23 50, k.faissner@gmx.at;
Inge Rauscher: (+43) 02242 70516.

Siehe auch Friedenspreis für die EU: Nobel würde im Grab rotieren

WIDERSTAND KANN NUR WIRKEN, WENN ER SICHTBAR WIRD !

Persönliche Poster, Tafeln, Transparente u. ä., ebenso Pfeiferl, Schellen, Glocken u. ä. sind willkommen! Wer noch mithelfen möchte, Plakate aufzuhängen oder Flugblätter zu verteilen, bitte melden! Infos: helmutschramm@gmx.at  

 

Auch in dieser Woche: Islam. Schächt-Opferfest "Kurban Bayrami"

Pro jure animalis berichtet: Das islamische Schächt-Opferfest "Kurban Bayrami" findet heuer vom 25. bis 28. Oktober 2012 statt. Dazu zunächst die geschichtliche Grundlage in Stichworten:

Die Erzählung von der Beinahe-Opferung Isaaks (Gen 22,1-19) durch Abraham, der bereit war, seinen Sohn Ismail an Allah zu opfern, ist die Basis für das Opferfest Kurban Bayrami, dem höchsten sunnitischen Feiertag. Zum Gottesglauben und speziell zur Bibel äußerte sich der große Albert Einstein in einem Brief 1954 wie folgt:

"Das Wort Gott ist für mich nichts als Ausdruck und Produkt menschlicher Schwächen, die Bibel eine Sammlung ehrwürdiger, aber doch reichlich primitiver Legenden. Keine noch so feinsinnige Auslegung kann (für mich) etwas daran ändern."

Nach islamischem Glauben ist jeder wirtschaftlich Bessergestellte dazu verpflichtet, ein Opfer zu bringen. Als Opfertiere dienen Schafe, Rinder oder Kamele, wobei das zu opfernde Tier gesund sein muß und ein weibliches Tier nicht trächtig sein darf.

Ein Merkmal des Opferfestes ist ferner, daß gesellschaftliche Vergnügungen organisiert werden. Besonders in den Städten und Ortschaften islamischer Staaten treffen sich die Kinder und Jugendlichen an den Stellen, an denen die Opfertiere geschlachtet werden; diese Orte fungieren zu diesen Zeiten als eine Art Messegelände, der Tiermord wird zum blutigen Spektakel. In Deutschland leben zwischenzeitlich mehrere Millionen (in Österreich mehrere Hunderttausend) Bürger islamischen Glaubens, welche diese Glaubenswelt logischerweise in unsere Länder transferieren.

Vorsätzliche Tierquälerei durch Schächten

Damit Sie überhaupt eine genaue Vorstellung bekommen, von welch barbarischer Tierquälerei gesprochen wird, betrachten Sie bitte den nachfolgenden Film: Hier gehts zum Film!

Siehe dazu auch die Petiton des IBT (Bund der Tierversuchsgegner):
SCHÄCHTEN - SKANDALÖSER BEAMTENENTWURF DES GESUNDHEITSMINISTERS!

 

Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not
Am Hendlberg 112, A-3053 Laaben
Tel: +43 (0) 2774/29 330
Email: office@animal-spirit.at
Web: www.animal-spirit.at
Spendenkonto: PSK 75.694.953, BLZ 60000
Online spenden: www.oncharity.at/animal

| Copyright 2012 Animal Spirit |