Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not

Aktuell
Der Verein "Animal Spirit"
Gerettete Tiere
Gerettete Tiere
Aussendungen/Kampagnen
Themen Tiere in Tierfabriken
Vegetarisch leben
Spenden und Patenschaften
Kontakt zu "Animal Spirit"
Links
Tierschutz im Unterricht
Startseite

Onlinespenden

Animal Spirit

Aktuell



Panik vor Schweinegrippe: Neues Produkt im Zeichen der Massen-Manipulation

Nach der vor 3 Jahren von Politik und Medien "verordneten" Vogelgrippe-Hysterie, bei der die Geflügel-Frei-landhaltung de facto verboten wurde und sich jedermann/frau mit dem angeblichen Wundermittel "Tamiflu" eindecken mußte, nach der Kdolsky-verordneten und völlig sinnlosen "Blauzungen"-Zwangsimpfung für sämtliche Wiederkäuer letzten Win-ter, kommt nun der nächste Coup der Pharmaindustrie und deren poli-tischen Handlanger: Die "Schweine-grippe"-Panikmache. Weltweit ist den Medien zu entnehmen, daß in Mexiko angeblich bereits 81 Menschen daran gestorben und gut 1000 erkrankt sein sollen.

Die Agenturen senden Panik-Bilder mit maskentragenden Menschen, wie damals vor 3 Jahren in Asien. Und schuld daran sein soll ein mikroskopisch nicht nachweisbarer "Organismus", der bei Schweinen in den weltweit üblichen katastrophalen Massentierhaltungen zu einer ca. 3 Tage andauernden Grippe mit gelegentlicher (zumeist nicht tödlicher) Lungenentzündung führt.

Anstatt aber die Ursachen zu bekämpfen (Verbot grenzüberschreitender Tiertransporte und der entsetzlichen Massentierhaltungen, wo sich durch den permanten Streß, die hochbelastete Stall-"Luft" sowie die Massierung zigtausender armer Tiere auf engstem Raum Seuchen aller Art in Windeseile verbreiten können), sucht die Pharmaindustrie, unterstützt von hörigen Politikern und Medien, wiederum nach milliardenschweren neuen Profitquellen.

Dazu eine Buchempfehlung zum Thema: "Alles über die Grippe, die Influenza und die Impfungen" von Stefan Lanka, Veronika Widmer u.a., 15,- Euro, zu bestellen bei bestellung@klein-klein-verlag.de. Daraus ein Zitat aus der Ankündigung (damals noch auf die "Vogelgrippe" bezogen): "Dieses Buch ist bedeutend für die noch mögliche Abwendung der geplanten Zerstörung der demokratisch-rechtsstaatlichen gesellschaftlichen Ordnung im Rahmen der geplanten Influenza-Pandemie, die dem globalen Finanzkapital dazu dienen soll, von den Ursachen der absehbaren globalen Finanzkrise abzulenken. In diesem Buch wird nachgewiesen, daß die Influenzabehauptungen mit Wissenschaft nichts, jedoch mit Herrschaft, Unterdrückung und Zerstörung der Menschheit viel zu tun haben..."

http://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/schweinegrippe-ursachensuche

 

Dazu passend auch ein aktueller Artikel aus radio-utopie.de:

Die urplötzlich aus dem Hut gezogene "Angst vor dem viralen Supergau" durch die "Schweinegrippe" muß nachdenklich stimmen.
(Quelle:
http://www.radio-utopie.de/2009/04/25/Panik-vor-Schweinegrippe-Produkt-im-Zeichen-des-Genoismus)

Der nun aus dem Nichts erfolgte Ausbruch in Mexiko durch einen Erreger, welcher laut Angaben des US-Seuchenzentrums CDC in Atlanta aus 4 genetischen Segmenten von Mensch, Vögeln und Schweinen aus drei Kontinenten stammt, ist bestens dazu geeignet, Ausnahmezustand und Kriegsrecht herbeizureden, den lange geplanten Block der "Nordamerikaunion" im Sinne einer "gemeinsamen Kooperation" zu befördern, die Verfassungen der drei Republiken USA, Mexiko und Kanada aus Gründen der "Volksgesundheit" außer Kraft zu setzen und der Welt einen neuen Buhei vor die Nase zu setzen, vor dem sich sie sich dann so sehr fürchtet, daß ihr alles recht ist.

Dieser seltsame Ausbruch, der die mexikanischen Behörden dazu veranlaßte, 20 Millionen aufzufordern sich nicht mehr auf die Wange zu küssen oder die Hände zu schütteln, beförderte auch dank dem CDC erst einmal die Gen- und Pharmaindustrie. Das US-Seuchenzentrum behauptete nämlich, daß die Pharmaprodukte Tamiflu und Relenza gegen die (trotzdem immer noch unheilbare) Grippe "bei frühzeitiger Einnahme helfen könnten". Der Produzent von Tamiflu, der Konzern Hoffmann-La Roche, erklärte dann auch als Retter in der Schweinenot sogleich, er könne schnell weitere Produkte an die in höchster Gefahr schwebenden Kunden ausschütten. (Dazu Wikipedia: Roche beschäftigt weltweit über 80.000 Mitarbeiter, davon über 7.500 in der Schweiz und mehr als 12.000 in Deutschland. Der Konzern erwirtschaftete 2008 einen Umsatz von CHF 45,6 Milliarden und einen Reingewinn von CHF 10,8 Milliarden!).

Der mexikanische Gesundheitsminister José Angel Cordova bekundete denn auch gleich seinen Status als Hellseher. Er habe nämlich bereits in weiser Voraussicht Tamiflu für eine Million Menschen vorrätig.

Von dem Produkt profitiert übrigens auch maßgeblich der beste US-Verteidigungsminister aller Zeiten, Donald Rumsfeld. Denn entwickelt wurde Tamiflu in den Laboren des Gen-, Bio- und Chemiekonzerns "Gilead Science". Nach der Entwicklung wurde Tamiflu an Hoffmann-La Roche verkauft. Doch bis heute verdient "Gilead Science" über Lizenzen an dem Produkt. So verdiente Donald Rumsfeld, als Mitaktionär des "Gilead"-Konzerns, dank der Panik um die Vogelgrippe im Jahre 2005/2006 allein in 6 Monaten am Tamiflu-Boom eine Million Dollar!

Für die beteiligten Konzerne war die Panik ein Riesengewinn. Hatten die gesamten Einnahmen aus Tamiflu im dritten Quartal noch weltweit bei 1.7 Millionen Dollar gelegen, verdiente "Gilead Science" ab Mitte 2005 allein aus den Lizenzeinnahmen innerhalb von drei Monaten 26,2 Millionen Dollar. So ähnlich wird es wohl auch diesmal laufen...

Die jetzige Panikmache durch Regierungen, der Weltgesundheitsbehörde WHO und Konzernmedien vor einer "globalen Pandemie" durch die "Schweinegrippe" ist aus der Luft gegriffen und zynisch. Sie dient nur der Vernebelung auf planetarer Ebene von Gelderfindern, Regierungen und Konzernen gezielt betriebener Politik, deren über Jahrhunderte angewandte, eigentlich leicht zu durchschauende Taktik der Journalist Wolfram Weidner einmal so treffend formulierte:

"Politik machen heißt: den Leuten soviel Angst einjagen, daß ihnen jede Lösung recht ist"

 

Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not
Am Hendlberg 112, A-3053 Laaben
Tel: +43 (0) 2774/29 330
Email: office@animal-spirit.at
Web: www.animal-spirit.at
Spendenkonto: PSK 75.694.953, BLZ 60000
Online spenden: www.oncharity.at/animal

| Copyright 2009 Animal Spirit |