Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not

Aktuell
Der Verein "Animal Spirit"
Gerettete Tiere
Gerettete Tiere
Aussendungen/Kampagnen
Themen Tiere in Tierfabriken
Vegetarisch leben
Spenden und Patenschaften
Kontakt zu "Animal Spirit"
Links
Tierschutz im Unterricht
Startseite

Onlinespenden

Animal Spirit

Aktuell



 

17. 07. 2012 - ANIMAL SPIRIT nimmt 5 "Streunerziegen" auf; Petition: Hunde-Abschußverbot; Gensoja in EU-Lebensmitteln; "Innerer Friede"
 

Morgen: 5 "Streunerziegen" aus dem Wienerwald kommen auf den Gnadenhof Hendlberg

APA-OTS: Vor ein paar Tagen bekam ANIMAL SPIRIT mit seinem Gnadenhof Hendlberg einen von vielen Hilferufen zur Rettung von armen Tieren. Dieser aber war alles andere als alltäglich, handelte es sich hier doch um fünf - offenbar ausgesetzte - "Streuner-ziegen" aus dem Wienerwald. Durch die Überzüchtung vieler "Nutztiere" werden v. a. die männlichen Nach-kommen, die ja bekanntlich weder Milch produzieren noch Junge bekommen können, bereits im Kindes-alter zum Schlachthof gekarrt. Vielleicht sind sie aber auch einfach geflüchtet und so ihrem - in unserer Gesellschaft leider unvermeidlichen - Schicksal entkommen ...


Cookie, Brownie & Co dürfen auf den Gnadenhof

Eine Tierfreundin, die ihr Pferd in einem Reitstall in Königstetten (NÖ) hat, hat sich der fünf Böcke angenommen, sie in einen Laufstall eingestellt und erst mal gründlich behandelt. In einem email schreibt uns die Ziegenretterin: "Die 5 waren abgemagert, voller Ungeziefer und Würmer, die wir erfolgreich bekämpft haben. Vor 3 Wochen haben dann alle noch ihre Männlichkeit verloren, da ein unkastrierter Bock kaum zu vermitteln ist, außer zur Schlachtung, was wir natürlich nicht wollen ...".

Mehr dazu HIER 

 

Petition: Abschußverbot von Hunden und Katzen durch Jäger

Als Betroffener, der selbst schon vier (!) Hunde durch "wildernde Jäger" verloren hat, leitet Dr. Franz-J. Plank, Obmann von ANIMAL SPIRIT, gerne diese aktuelle Petition weiter:

Der Österreichische Hundehalter-verband (ÖHV) fordert ein generelles Abschußverbot von (vermeintlich) wildernden Hunden und Katzen durch Jäger. ÖHV-Präsident Dr. Hans Mosser: „Wir müssen unsere Hunde und Katzen durch eine Novelle des Tierschutzgesetzes schützen!“

Begründung: „Es reicht! Die Situation ist nun derart unerträglich geworden, daß der Österreichische Hundehalter-verband jetzt massiv gegen den Abschuß unserer Hunde und Katzen durch Jäger mobil macht“, sagt der Präsident des Verbandes, der Arzt Dr. Hans Mosser.


Jägeropfer "Napo": Gutmütigst und Teil der Familie!

„Wir fordern ein gesetzliches Verbot der durch die Landesjagdgesetze erlaubten Praxis für Jäger, (vermeintlich) wildernde Hunde und Katzen abzuschießen. Das Gesetz macht keinen Unterschied zwischen freiem "Raubzeug" in der Natur und einem (vermeintlich) wildernden Hund oder einer Katze. Tatsächlich aber ist hier eine „Rechtsgüterabwägung“ erforderlich, zumal ein Hund oder eine Katze rechtlich einem Bürger gehört und zumeist ein geliebtes Mitglied seiner Familie ist“, so Mosser.

Und ein Mitglied des Expertenrates des Hundehalterverbandes, der weltweit anerkannte Wissenschaftler und Leiter des Wolf Science Center in Ernstbrunn, Univ.-Prof. Dr. Kurt Kotrschal, hält es für einen „unhaltbaren Zustand, daß Jäger ‚wildernde’ Hunde – tatsächliche oder angebliche – abschießen dürfen. Denn erstens ist es schwierig nachzuvollziehen, ob der Hund tatsächlich Wild verfolgte, zweitens sind Hunde ganz wichtige Sozialpartner für ihre Menschen und sie einfach abzuschießen bedeutet eine beispiellose Geringschätzung der Gefühle anderer“, so Kotrschal.

HIER gehts zur Petition!  

 

Gensoja künftig in EU-Lebens- und Futtermitteln

EU-Kommission erteilt Importzu-lassung für Gensoja ohne Aus-wirkungen auf die menschliche Gesundheit zu prüfen!

Am Freitag erteilte der sogenannte Gesundheits- und Verbraucher-schutzkommissar John Dalli der Gensojabohne "Intacta" des US-Unternehmens Monsanto die Import-zulassung. "Das heißt, daß die gentechnisch veränderte Sojasorte künftig in Futter- und Lebensmitteln der EU enthalten sein wird.

Nun hat sich die Kommission als Handlanger des US-Konzerns Monsanto einfach über die berechtigten Sorgen der Bürger und Mitgliedstaaten hinweggesetzt", kritisiert der Europaabgeordnete Mag. Franz Obermayr.

Auch, daß die europäische Lebensmittelbehörde EFSA grünes Licht für den Anbau von gentechnisch veränderter Soja gegeben hatte, sei nicht verwunderlich, zumal die höchste Verwaltungsebene der Behörde durch ehemalige Manager von Nestle, Monsanto und Co besetzt sei. "Das Institut Testbiotech hat herausgefunden, daß die EFSA weder Giftrückstände in der Pflanze, noch deren Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit geprüft hatten. Die Entscheidung der Kommission verstößt aufgrund der mangelnden Prüfung durch die EFSA gegen geltendes EU-Recht und gefährdet damit fahrlässig Menschen und Tiere in Europa..."

 

Zum Abschluß was Nettes: "Innerer Frieden"

Wenn du den Tag ohne Koffein beginnen kannst,

wenn du immer fröhlich bist und alle Wehwehchen ignorierst,

wenn du der Versuchung widerstehen kannst, andere Leute mit deinen Sorgen zu langweilen,

wenn du jeden Tag das gleiche Essen zu dir nimmst und auch noch dankbar dafür bist,

wenn du Verständnis dafür hast, daß deine Lieben zu beschäftigt sind um für dich nur irgendeine Zeit übrig zu haben,

wenn du Kritik und Vorwürfe ohne Groll akzeptieren kannst,

wenn du Spannungen ohne Medikamente ertragen kannst,

wenn du dich ohne Alkohol entspannen kannst,

und wenn du auch noch ohne Tabletten einschlafen kannst,

 

dann bist du höchstwahrscheinlich der Haushund ...!

(und du dachtest etwa, das wäre jetzt was super-Spirituelles?)

 

Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not
Am Hendlberg 112, A-3053 Laaben
Tel: +43 (0) 2774/29 330
Email: office@animal-spirit.at
Web: www.animal-spirit.at
Spendenkonto: PSK 75.694.953, BLZ 60000
Online spenden: www.oncharity.at/animal

| Copyright 2012 Animal Spirit |