Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not

Aktuell
Der Verein "Animal Spirit"
Gerettete Tiere
Gerettete Tiere
Aussendungen/Kampagnen
Themen Tiere in Tierfabriken
Vegetarisch leben
Spenden und Patenschaften
Kontakt zu "Animal Spirit"
Links
Tierschutz im Unterricht
Startseite

Onlinespenden

Animal Spirit

Aktuell



 

04. 10. 2012 - Heute war Welttierschutztag; Kalender 2013 online bestellen; Demoaufruf Wien; Hilferuf für ungar. Tierasyl
 

Zum heutigen Welttierschutztag: "Ein durchschnittlicher Tag"

Exzellenter Kommentar in "Neues Deutschland" von Ingolf Bossenz:

An einem solchen Tag werden in Deutschland über 7500 Tiere für Versuche "verbraucht": Mäuse, Ratten, Kaninchen, Hunde, Affen ... In ganz Europa sind es mehr als 33 000. Für Zigtausende Tiere ist es indes nicht der letzte, sondern nur ein Tag ihrer lebenslangen Qual.

An diesem Tag werden in den Schlachthäusern der Europäischen Union an die 14 Millionen "Nutztiere" getötet: Schweine, Rinder, Ziegen, Hühner, Gänse ...


Alltag: Qualvolle Tiertransporte quer durch die EU

Viele von ihnen werden aufgrund des wahnsinnigen Tempos in den Anlagen ohne Betäubung massakriert. Einem elenden Leben folgt ein ebensolches Ende.

Heute werden, wie an jedem durchschnittlichen Tag, rund eine Million Tiere durch die EU transportiert. In Enge, Hitze, unter Durst und Schmerzen. Um einen möglichst billigen Schlachtort zu erreichen oder einen Hafen, von dem sie ihre Leidenstour per Schiff fortsetzen.

Heute werden in Spanien vielleicht keine Stiere vor johlendem Publikum in der Arena niedergemetzelt - weil für ein solches "Fest" der Tag wohl einfach zu durchschnittlich ist.

Heute werden sich hierzulande und anderswo ein paar Hartnäckige versammeln, um all dieses Tierelend anzuprangern.

Heute ist Donnerstag, der 4. Oktober. Welttierschutztag.

 

Unser neuer Gnadenhof-Kalender 2013 ist da!

Wie jedes Jahr bringen wir auch heuer wieder unseren traditionellen ANIMAL SPIRIT-Kalender, ausschließ-lich mit Motiven von unseren geretteten Gnadenhof-Tieren, heraus. Bei der Gestaltung dieses Kalenders haben wir wieder sehr deutlich gesehen, warum unsere Schützlinge so besonders sind. Der Zauber ist dieses ungenierte Leuchten ihrer Seelen. Und dann gibt es Leute, die behaupten, Tiere hätten gar keine Seele!

Bitte schauen Sie selbst, jedes der 12 Kalenderblätter spricht Bände. Gequälte Tiere, die zu uns kommen, erholen sich körperlich oft sehr schnell. Aber gleichzeitig heilen auch ihre Seelen, die Tiere fassen wieder Vertrauen und geben sich ihrem neuen Leben ganz hin.

Tierfreundschaften der verschiedensten Arten werden geschlossen und gepflegt. Wenn Hase und Henne bei uns nebeneinander im Gras Siesta halten, dann sind das einfach Tiere in ihrem Normalzustand, ohne bild-behübschende Eingriffe von Menschen.

Sie können den neuen Kalender HIER durchsehen und online bestellen. Viel Vergnügen!

 

Demoaufruf gegen EU + für Tierschutz am Nationalfeiertag, 26. Okt.

ÖSTERREICH WIRD FREI:
RAUS AUS EURO UND EU!

  • Stop dem Ausverkauf Österreichs

  • Stop der Preisgabe der Neutralität

  • Keine Teilnahme am EU-Militärpakt

  • Stop dem EU-Diktat gegen Tier- und Umweltschutzgesetze

 


Wien 2008: Große Demo gegen Lissabon-Vertrag

Aufruf zur großen Demonstration am Nationalfeiertag:

Freitag, 26. Oktober 2012 in WIEN, 14 bis 17 Uhr am Stephansplatz

Organisatoren:

Mag. Klaus Faißner, Unabhängiger Journalist, Überparteiliche Plattform für den Austritt aus der EU

Kontakt: Mag. Klaus Faißner Tel.: (+43) 0650 713 23 50, k.faissner@gmx.at; Inge Rauscher: (+43) 02242 70516, ihu@a1.net

WIDERSTAND KANN NUR WIRKEN, WENN ER SICHTBAR WIRD!

Auf der offiziellen Ebene wird derzeit alles getan, um das Jahrhunderte lang gewachsene Rückgrat Europas, die Nationalstaaten, zu zerstören. Das ist auch das tiefere Ziel der politischen Union der EU, das mit dem geradezu wahnwitzigen Festhalten an der Einheitswährung EURO durchgesetzt werden soll. Wer dabei nicht tatenlos zusehen will, ist herzlich eingeladen, an der großen DEMO am Nationalfeiertag für das ÖSTERREICH DER BÜRGER teilzunehmen. Jüngstes Beispiel: Durch "Befehl von Brüssel" will Gesundheits- und Tierschutzminister Stöger das in Österreich bislang zumindest teilweise verbotene, extrem grausame betäubungslose Schächten gänzlich freigeben!

Persönliche Poster, Tafeln, Transparente u.ä., ebenso Pfeiferl, Schellen, Glocken u.ä. sind willkommen! Wer mithelfen möchte, Plakate aufzuhängen oder Flugblätter zu verteilen, bitte melden! Infos: helmutschramm@gmx.at   

 

Ungarisches Tierasyl in Szentes braucht dringend Hilfe!

Petra Chiba sendet uns folgenden Hilfeaufruf:

In Szentes (400 km von Wien) gibt es einen akuten hygienischen als auch Futter-Notstand, der sich dzt. in einem Massensterben kumuliert. Ich selbst bin seit 3 Wochen als unabhängige Notfalls-Koordinatorin eingesetzt, um Hilfen - vor allem Futter- und Geldspenden – zu erwirken und Orgas zusammen zu bringen, also die Kommunikation in Schwung zu bringen. Das Asyl in Szentes gehört keiner Orga an und so wird versucht, durch mich und noch 2 Helfer aus Ungarn und Ö, Manage-ment und Struktur hineinzubringen, die Versorgung wenigstens solange zu sichern, bis eine klare Lösung in Sicht ist.


Hunde in Szentes, Ungarn brauchen dringend Hilfe!

Man muß den Hunden, die derzeit wirklich elend untergebracht sind, eine Stimme geben. Ich stehe einer Dame namens Ildiko zur Seite, die in Szentes als Privatperson ca. 220 Hunde versorgt und bis jetzt kaum angebunden ist an Tierschutz-Organisationen. Es handelt sich nicht um das Tierheim in Szentes, sondern um ein Hundeauffanglager, das noch kein Verein ist. Vor 2 Jahren hat Frau Ildiko von einer privaten ungarischen Hundehalterin, die über 50 Hunde hielt, Grundstück und Organisation übernommen. Es wurde zu einem Hundeauffanglager umfunktioniert, keine Züchtungen, sondern es ist geplant, zu kastrieren und ein Tierheim daraus zu machen. Jedoch ist ihr alles über den Kopf gewachsen und sie hat sich an uns gewandt, als sie kein Futter mehr für die Hunde hatte (Nov. 2011).

Ich wurde nun ersucht, als Kommunikatorin und Supervisorin zu helfen, um auf dieses Projekt und Zustände aufmerksam zu machen und verschiedene Organisationen zu informieren und zu verbinden. Langfristig die Hunde in Organisationen einzubinden, verläßliche Partner einzusetzen etc. Fakt ist allerdings JETZT: Die Hunde sind in erbärmlichen Zustand und haben vor allem keine winterfesten Unterstände, z.B. die Pfoten frieren im Matsch ein, sind krank, etc ...

Langfristig wollen wir für die Hunde ein funktionierendes Management und Organisation schaffen, da dies bislang nicht zufriedenstellend verlaufen ist. Alles, was wir hinbringen, ist in Form von Sachspenden und Arbeit. Material ist größten Teils organisiert, jedoch fehlt es noch an finanzieller Unterstützung, um alles zu bauen – und wir müssen genug Futter einkaufen für die nächste Zeit. Auch isolierte Hundehütten fehlen. Weiters werden wir die mittlerweile 220 Hunde, zum Teil ungeimpft, vor Krankheiten schützen müssen. Was also jetzt akut ansteht ist: winterfeste Unterstände – impfen – entwurmen, damit die Tiere überhaupt eine Chance haben, vermittelt zu werden. Und viele muß man noch kastrieren. Die Organisation, mit der ich in diesem Projekt zusammenarbeite ist
www.villa-dotschko.at

Ort des Hundeauffanglagers: Ungarn - 6600 Szentes. Die Heimleiterin wohnt 5 km vom Tierasyl entfernt: Farkas Antal Ut. 15

Mehr Infos: Petra Chiba +43 (0) 699 115 17 135

office@petra-chiba.at; www.petra-chiba.at

 

Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not
Am Hendlberg 112, A-3053 Laaben
Tel: +43 (0) 2774/29 330
Email: office@animal-spirit.at
Web: www.animal-spirit.at
Spendenkonto: PSK 75.694.953, BLZ 60000
Online spenden: www.oncharity.at/animal

| Copyright 2012 Animal Spirit |