Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not

Aktuell
Der Verein "Animal Spirit"
Gerettete Tiere
Gerettete Tiere
Aussendungen/Kampagnen
Themen Tiere in Tierfabriken
Vegetarisch leben
Spenden und Patenschaften
Kontakt zu "Animal Spirit"
Links
Tierschutz im Unterricht
Startseite

Onlinespenden

Animal Spirit

Aktuell



 

03. 10. 2011 - 4. Oktober: Welt-Tierschutztag; weitere Fohlen- und Eselrettungen; 2 Hunde suchen Platz
 

Gedanken zum Welt-Tierschutztag

Der 1. Oktober war Welt-Vegetarier-tag und am morgigen Dienstag, dem 4. Oktober, ist bekanntlich Welt-Tierschutztag. Beide Tage gehen auf den Heiligen Franz von Assisi zurück, dem Schutzpatron aller Tiere, der natürlich selbst auch Vegetarier war.  Die weltweit größte Tierausbeutung geht nämlich nach wie vor vom exzessiven menschlichen Fleisch-konsum und der damit verbundenen extremen Tierausbeutung aus: So werden jährlich ca. 60 Milliarden „Nutz“-Tiere für die menschliche Ernährung geschlachtet, Fische und sog. „Meeresfrüchte“ noch gar nicht eingerechnet.


Igelbaby: Symbol der Schutzbedürftigkeit

Dazu Tierarzt Dr. Franz-Joseph Plank, Obmann von ANIMAL SPIRIT: „Die (Massen)Tierhaltung ist laut einer FAO-Studie für 18 % der globalen Treibhausgas-Emissionen verantwortlich und somit mehr am Treibhauseffekt beteiligt als das gesamte weltweite Verkehrswesen! Mehr als 50 % der Wasserverschmutzung in Europa wird durch die Massentierhaltung verursacht, die Erzeugung von nur einem Kilogramm Rindfleisch verbraucht sage und schreibe 15.000 Liter Wasser! Zudem vergrößert hoher Fleisch-Konsum die Gefahr von Krebs, Herz-Kreislauf-erkrankungen, Diabetes, Bluthochdruck, Gicht sowie der – v. a. bei Jugendlichen immer mehr verbreiteten - Fettleibigkeit. Und über 40 % der weltweiten Getreideernte werden an unser „Nutz“-Vieh verfüttert, während ca. 1 Milliarde Menschen hungern muß! Wenn man also persönlich etwas für die Rettung dieses Planeten beitragen will, ist nichts so effizient wie weniger oder besser kein Fleisch mehr zu essen!“


Nicht nur theoretischer sondern v. a. praktischer Tierschutz: Wieder 6 Fohlen gerettet

ANIMAL SPIRIT will aber nicht nur theoretisieren, sondern setzt sich seit seiner Gründung 2002 v. a. auch für die direkte Tierrettung und Befreiung ein. So konnten wir diesen Herbst bereits wieder 50 (!) Tierkindern durch Freikauf und Vermittlung das Leben retten. Vergangenes Wochenende waren es nochmals 6 vom Tiroler Zuchtverband "ausgemusterte" Haflingerfohlen, die - bevor sie zum Schlachthof nach Italien oder Belgien gegangen wären - von uns freigekauft wurden und heute an gute End-Plätze in Deutschland bzw. Ungarn gebracht werden.


Haflingerfohlen nach Ankunft am Gnadenhof

Die letzte große Versteigerung von heuer findet dann am 25.10. in Maishofen statt, wo wir wieder mit Infostand und Pferdeanhängern dabei sein werden. Gute End-Plätze sind also nach wie vor gesucht:
Infos bzw. Anfragen an office@animal-spirit.at.


Eine neue Petition "Fohlenzucht für den Schlachter unverzüglich stoppen" gibt es übrigens HIER.


ANIMAL SPIRIT rettet auch 6 verwahrloste Esel vor dem Schlachthof

Kürzlich erhielten wir wieder einen Notruf, wo es - wie meistens - um Leben oder Tod ging: Es handelte sich diesmal um 6 Esel, die bei einem Tierhändler in Kaiserslautern standen und auf den Abtransport in eine Eselsmetzgerei in Mannheim verbracht werden sollten. Verzweifelt haben wir wieder alle Tierschutz-organisation, mit denen ANIMAL SPIRIT zusammen arbeitet kontaktiert, um wirklich gute Plätze für die teilweise verwahrlosten Esel in Deutschland zu finden.


Andalusischer Esel: Stark vernachlässigt

Da wir auf unseren beiden Gnadenhöfen beim besten Willen keinen Platz mehr haben, hatten wir nach unzähligen Telefonaten mit bekannten Tierschützern endlich Erfolg und konnten die Langohren jeweils paarweise an Gnadenplätze vermitteln. Befreundete Tierliebhaber übernahmen die Abholung der Tiere beim Tierhändler.

Die beiden großen andalusischen Esel (s. Bild) waren sehr abgemagert und hatten verwahrloste Hufe, sie fanden ein Zuhause bei einem Tierschützer in Rockenhausen, der bereits viele Mitgeschöpfe vor dem Schlachthof bewahrt hatte. 2 Eselstuten wurden nach Oberbayern zu einer lieben Familie gebracht und dürfen sich ihre neue Bleibe mit ein paar Pferden teilen. Die beiden Eselhengste sind bei einer Tierschutzorganisation im Chiemgau untergekommen, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, behinderte Katzen und Hunde zu retten. ANIMAL SPIRIT bedankt sich bei allen Organisationen und Privatleuten, die bei der Rettung beteiligt waren!


2 "Wüstenhunde" Matte und Nicki suchen noch immer neues Zuhause

Wie berichtet haben wir vor 10 Tagen die zwei lieben Hunde "Matte" und "Nicki" vom Wüsten-Gnadenhof Bluemoon in Hurghada mitgebracht. Sie sind 2 von ca. 60, die Monika Carrera in ihrem vorbildlichen Tierheim in Ägypten gerettet hat. Wir haben Monika versprochen, für die beiden in Österreich einen guten Platz zu finden. Bitte helfen Sie uns dabei!

Beide sind gesund, kastriert, gechippt, geimpft und gehen brav bei Fuß, auch ohne Leine. Der Rüde Matte (links) ist manchmal noch etwas ängstlich, faßt aber bei guter Behandlung sehr schnell Vertrauen.


Matte und Nicki: Lieb aber noch heimatlos

Die kleinere, weiße, quirlige Nicki ist total verschmust und anhänglich, nur leider läuft sie unseren Hühnern nach, sodaß sie am Gnadenhof nicht optimal aufgehoben ist ...

Infos unter office@animal-spirit.at oder bei
Tierbetreuerin Regina: (+43) 0676-7059363.

 

Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not
Am Hendlberg 112, A-3053 Laaben
Tel: +43 (0) 2774/29 330
Email: office@animal-spirit.at
Web: www.animal-spirit.at
Spendenkonto: PSK 75.694.953, BLZ 60000
Online spenden: www.oncharity.at/animal

| Copyright 2011 Animal Spirit |